DIEkolumne.tk

22.02.2007 um 14:29 Uhr

DIEkolumne.tk NEU!

Liebe Leser,

um die Benutzerfreundlichkeit von DIEkolumne.tk zu erhöhen, wurde ein Layoutwechsel verbunden mit einer Anbieterveränderung durchgeführt.

Ab sofort ist DIEkolumne.tk über folgende Domains erreichbar:

a) wie gewohnt über: http://www.DIEkolumne.tk

b) jetzt NEU: http://diekolumnetk.blogspot.com

Weiterhin gute Unterhaltung mit DIEkolumne.tk!

21.02.2007 um 17:51 Uhr

Verwicklungen

von: DIEkolumne   Kategorie: Österreich

Am Anfang waren's nur die bösen Roten, die im Zusammenhang mit dem BAWAG-Skandal als integriert galten, was natürlich ein gefundenes Fressen für Parteien aller anderen Farben war. Nach und nach konnte man aber bemerken, dass das Ganze nicht so einfach ist, irgendwie waren doch auch andere Personen verwickelt. Auf einmal hieß es, auch Mitglieder der ÖVP hätten von den Spekulationsverlusten gewusst oder sie zumindest erahnt.

Jetzt wurde bekannt, dass BZÖ-Obmann Westenthaler für den Banker Wolfgang Flöttl interveniert haben soll um im Gegenzug "Wahlkampfmunition" gegen die SPÖ zu erhalten.

Man kann hier nur staunen, wie verlogen es in der österreichischen Politik zugeht. Ob in diesen Skandal nur der böse Orange integriert ist, sollte vorerst noch unbeantwortet bleiben.

14.02.2007 um 18:55 Uhr

Elsner "gefasst"!

Da dürfte er schön geschaut haben, der Herr Ex-BAWAG General, als er am Dienstag für transportfähig erklärt und im Privatjet nach Wien gebracht wurde. Und warum sind jetzt bis zur Auslieferung so viele Monate vergangen?

Ö3 hatte eine passende Antwort parat: Es musste erst eine entsprechende Villa gefunden werden, die zu einem Gefängnis umgebaut werden konnte.

Jetzt ist er aber da und befindet sich mit einer leichten Aortaverengung (durchwegs normal für einen 71jährigen) im Krankentrakt einer Wiener Justizanstalt. Am Freitag wird er vor den Bankenuntersuchungsausschuss geladen und noch vor dem Sommer soll ihm der Prozess gemacht werden, wo zehn Jahre Haft im Raum stehen.

Es scheint jetzt zumindest für elsnersche Verhältnisse schnell zu gehen. Die Räder der österreichischen Justiz haben zu mahlen begonnen.

Eine Bitte an den U-Ausschuss-Vorsitzenden Martin Graf wäre vielleicht noch angebracht: Bitte nehmen's ihn nicht zu hart dran, zum einen ist er gesundheitlich nicht auf der Höhe, und zum anderen soll er ja auch nur eine Milliarde Euro in den Sand gesetzt haben. Das kann passieren.

 

09.02.2007 um 15:02 Uhr

Elf Tage nichts Elementares..!

Kein neuer Eintrag auf DIEkolumne.tk in den letzten 11 Tagen!

Man könnte nach dem "Warum" fragen. Die Antwort ist einfach: Es gab in den letzten Tagen nichts hochinteressantes weder zu kommentieren, noch zu berichten! Dieser Umstand war auch an der ORF-Berichterstattung zu bemerken, titelte doch gestern der ORF-Teletext genauso wie ORF.at auf der Startseite: "Buchingers Haarpracht ist ab!"

Die Haarpracht.

Vielleicht waren einige Österreicher in Sorge. Ein dummer Scherz, oder gar Folter? Sie dürfen sich wieder beruhigen: Er war nur beim Friseur! Was das Ganze so erwähnenswert macht, ist die Zusicherung des Sozialministers in einem Chat, dass er gegen eine Spende in erheblicher Höhe Haare und Bart lassen würde. Prompt kamen auch einige Angebote herein, das Spektakel wurde mediengerecht präsentiert. Aber, wo blieb die Unterbrechung des ORF-Programms zugunsten einer Live-Übertragung?!

Russenquote.

Nun ja, man kann erkennen es gab Neues, doch Herr und Frau Österreicher haben wohl andere Sorgen. Etwas interessanter als die Haarpracht Buchingers ist vielleicht folgende interne Empfehlung unter Kitzbüheler Hotels: "Nicht mehr als zehn Prozent Russen!" Kitzbühel wolle eine "internationale Varietät". Das offizielle Russland bezeichnete es als "absurd". Somit ist die Geschichte erledigt. Man brauche auch keine Entschuldigung.
(Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.)

"Lugners Opernballgast heuer Paris Hilton", ebenfalls eine interessante Schlagzeile. Die Zeitungen überschlagen sich mit Leserbriefen. Warum wird gerade Paris Hilton eingeladen? Nur weil sie Hotelerbin ist? Keine Angst: Sie tut ja nichts! Sie wird für zwei, drei Dosen Prosecco am Wiener Opernball erscheinen und spätestens am nächsten Tag wieder abreisen. Alles ist gut!

28.01.2007 um 15:09 Uhr

Strache, die Zweite

von: DIEkolumne   Kategorie: Österreich

Ein neues, lt. Medien, skandalöses Foto von HC Strache ist aufgetaucht: Darauf ist er zu sehen, wie er in einem Gasthaus Daumen, Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand ausstreckt! Laut der Zeitung ÖSTERREICH handle es sich dabei um den Gruß der österreichischen Neonazis, Strache habe damit Franz Radl, einen aktiven Rechtsextremisten begrüßt.

Man kann ja als aussenstehender nicht sehr viel dazu sagen, die ganze Aufregung über die Bilder riecht aber stark nach Aufbauschung durch die Medien. Kritik an den Paintball-Fotos mag noch berechtigt gewesen sein, aber dieses Foto jetzt? Da Strache in einem Gasthaus sitzt, könnte er genauso gut drei Bier bestellt haben, wie er jetzt auch selbst erklärte.

Sympathie oder gar Wählerstimmen werden die anderen Parteien ohnehin nicht dazugewinnen, wenn sie eine "umfassende Stellungnahme" Straches zu den Fotos verlangen. Österreichs Bürger werden sich eher fragen: "Haben wir keine anderen Probleme?"