Der Mann, der nicht kann!

21.01.2014 um 14:41 Uhr

Proteine machen glücklich!

von: julio

Keine Frage - "interessant" ist folgende Tatsache bestimmt...  Meine Zähne sind schon seit etlichen Wochen dabei, mit dem Ausfallen zu beginnen. Sexy was? Paradoxer Weise scheinen mir für jeden SCHEISS Millimeter, den mein Zahnfleisch zurück geht, zwei bis drei Frauen mehr hinterher zu schauen! Na gut - ich trau' mich ja auch kaum noch zu lächeln ... grimmiger Blick - meine obligatorische Cool-Spielerei dazu; Das kommt an!    Aber gut ... lassen wir das ...

Es handelt sich bei diesem gesundheitlichen Problem nicht etwa um das Resultat des natürlichen Zerfalles. Vielmehr hat eine der vielen Entzündungen des Winters, nun, -nach ein paar Jahren- wieder einmal so richtig krass im parodontalen Halteapparat hingelangt. Seit Ende des Herbstes ist das Zahnfleisch -und damit der Kieferknochen- unten- aber ganz besonders im Bereich des Oberkiefers um einen knappen halben Zentimeter zurückgegangen. Spielt keine Rolle dass ich meine Zähne akribisch pflege - putze, wie ein Bekloppter- und bereits eifrig dabei half, der Belegschaft manch' eines Mundwässerchen-Herstellers das Weihnachtsgeld zu sichern ... 

Und die Sache ist noch lange nicht ausgestanden, es geht munter- und mit einer rapiden Geschwindigkeit weiter. Dort wo ich bis zum vergangenen Oktober meine Zahnzwischenräume mit einer der größten Größen, der im Handel erhältlichen Interdentalbürsten pflegte, kann ich heutzutage das allergrößte, käuflich zu erwerbende Exponat, nahezu durch die parodontalen Lücken meiner Schneidezähne hindurch WERFEN.    Bitte(!), nehm' ich demnächst eben ne' Flaschenbürste!

Ein Ausruck von Frustration - wörtlich genommen - sogar und erstrecht, Depression; Perfide - pervers- ich leide um so mehr auf dieser körperlichen Ebene, weil meine Psyche einen Großteil dieses Leides nicht zu kanalisieren weiß.
Tja - und als ob's mit der Scheisse noch nicht genug wäre, schlägt mich doch vor kurzem zum ersten Mal (überhaupt!) so ein blöder Hampelmann (leider ist mir der Arsch sympathisch) auf dem Ergometer! Auf MEINEM Ergometer! Jetzt! Ich meine JETZT!
Hier hatte ich bisher nicht einfach nur Dampf ablassen können - nein - hier sah' ich dass ich stark war - und wenn irgendwelche kettenrauchenden Bratfische entkräftet auf dem Sattel neben mir zusammensanken, während ich noch nicht mal in den Fünften hochgeschaltet hatte, dann wußte ich dass ich einfach MEHR aushalten konnte. MEHR ertragen. Etwas das ich können MUSS(!) ...worum ich einfach WISSEN muss ... für mich ... um durchzuhalten ... tja ... wofür eigentlich ... (?) ... das muß ich noch in Erfahrung bringen.

Bitte! Auch das! Solange ich nicht wirklich weiß wofür ich überhaupt noch kämpfe, kämpfe ich einfach weiter, wie zuvor. Für mich!
So! Und weil ich mich nur ungern von so einem dahergelaufenen Sesselpuper verseilen lasse, gibts ab jetzt so eines von diesen ominösen Protein-Pülverchen. Morgens, Mittags und abends.

Hoffentlich bringe ich noch einigermaßen zeitnah in Erfahrung, was es ist. DAS, was ich WIRKLICH brauche. Ansonsten bliebe nämlich einzig die Frage, was NACH den Zähnen kommt...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenHedera schreibt am 21.01.2014 um 15:53 Uhr:sorry, ob deiner beschreibung hält sich mein mitleid irgendwie in grenzen, denn ich muss still (bin ja auf der arbeit) in mich hineinlächeln.......die beschreibung deiner zahnreinigung stimmt mich fröhlich. sicher dass das zahnfleisch beschlossen hat den rückzug anzutreten, nein, falsch ausgedrückt, das es beschlossen hat, deine zähne fallen zu lassen? mein zahnfleisch neigt auch zu solchen kapriolen, dennoch halten wir alle (noch) fest zueinander!!!
  2. zitierenMuffin schreibt am 21.01.2014 um 16:50 Uhr:Solange du noch nicht zur Klobürste greifen musst, um die Zähne zu reinigen, ist alles im grünen Bereich ;)
  3. zitierencurasui schreibt am 21.01.2014 um 17:28 Uhr:"Hoffentlich bringe ich noch einigermaßen zeitnah in Erfahrung, was es ist. DAS, was ich WIRKLICH brauche."

    Was sagt dir dein Bauchgefühl?
  4. zitierenMariaHilf schreibt am 21.01.2014 um 19:08 Uhr:...da hilft wenn überhaupt noch ne anständige Parodontosebehandlung.....und bei Entzündungen....laut ner guten alten Zahnarzthelferin.....immer mal mit Cognac oder ähnlich hochprozentigem spülen.

    Was du wohl brauchst?...Zähne? stehen für die inneren Überzeugungen - wenn wir die verlieren.....oder vernachlässigen....oder dagegen handeln....
  5. zitierenjulio schreibt am 21.01.2014 um 21:29 Uhr:@Hedera: Dass der Leser ein wenig lächelt, ist ok, selbst wenn es diesen danach gelüsten sollte, mich ein wenig dabei zu verhöhnen. .... ja, schon einigermaßen sicher, nach dem vergangenen Zahnarzt-Besuch. (war Anfang November - und sie prophezeite mir zunächst mehr, als ich glauben wollte)
    @Muffin: Wollte ich zuerst auch schreiben ... ;)
    @curasui: "Keine Ahnung!" Plus eine gewisse Tendenz ...
    @Maria: Naja - spülen tu ich für den Moment mit Listerine. Die Parodontosebehandlung und ich sind alte Freunde; Zahnreinigung gibts zusätzlich 3x per Anno.
    Tja - und meine inneren Überzeugungen, die sind derzeit tatsächlich ziemlich in Mitleidenschaft gezogen ...
  6. zitierencurasui schreibt am 21.01.2014 um 21:40 Uhr:Aaah, "keine Ahnung" gibt es eigentlich nicht... Höchstens, dass das gesunde Bauchgefühl von etwas "überschallt" wird. Tief durchatmen. Das Gefühl ist da, spür ihm nach, auch wenn es ein paar Tage/Wochen dauern mag, bis du es gefunden hast.
  7. zitierenMariaHilf schreibt am 22.01.2014 um 00:20 Uhr:Ist wohl die Frage, obs die richtige Parodontosebehandlung für dich ist....da gibts ja nun die unterschiedlichsten Ansätze....ich hab mich so lange damit beschäftigt....theoretisch, das ich zur Praxis nie vorgedrungen bin 8/....aber meine Zähne halten sich erbittert fest....

    Und vielleicht kannst du ja deine Überzeugungen pflegen....die scheinen pflegebedürftig
  8. zitierenlousalome schreibt am 22.01.2014 um 07:51 Uhr:Geben denn Zahnärzte keine brauchbaren Hinweise bei Paradontose?!
    Ansonsten: wie kann man auf dem Ergometer denn geschlagen werden?!
  9. zitierenFrau_VonUndZu schreibt am 22.01.2014 um 08:08 Uhr:Die Zähne brauchst Du, um Dich durchzubeißen...
    Und Deine Moral wackelt ja nicht erst seit gestern. Blöd, wenn zu dem Grundsätzlichen auch noch als massiv empfundene körperliche Beeinträchtigungen kommen. Knie, Zähne...
    Manch einer meint ja, mit einer Ernährungsumstellung der Parodontitis Einhalt gebieten zu können. Wenn auch die Knochen beeinträchtigt sind, könnte eine basische Ernährung helfen.
    Vielleicht ist es Zeit, Deine Maßstäbe zu überdenken? Aber darüber machst Du Dir ja schon Gedanken...
  10. zitierenjulio schreibt am 22.01.2014 um 12:34 Uhr:@curasui: Danke Dir - aber leider bin ich mir dieses Bauchgefühl-Konzeptes schon lange bewußt :(

    @Maria:
    MariaHilf:Und vielleicht kannst du ja deine Überzeugungen pflegen....die scheinen pflegebedürftig
    Ja - sind sie wirklich - und das schon viel zu lange ...
    Es muß (bald) eine Änderung geschehen ...

    @Lou: ... doch geben Sie - aber nützen tuts dennoch nix. Meine Zähne blitzen und blinken, doch das Zahnfleisch geht trotzdem zurück.
    Auf dem Ergometer wird man geschlagen, wenn zb. jemand eine höhere Kalorieenzahl in der selben Zeit verbrennt!

    @Frau_VonUndZu:
    Frau_VonUndZu:Vielleicht ist es Zeit, Deine Maßstäbe zu überdenken? Aber darüber machst Du Dir ja schon Gedanken...

    Es macht den Anschein, als täte ich das schon seit einer viel zu langen Zeit - ohne wirkliches Ergebnis ...
    Ich messe in gewisser Weise mit vielerlei Maß -so scheint es mir oft- um sicher gehen zu können, dass das meinige auch darunter ist ... ^^
  11. zitierenlousalome schreibt am 22.01.2014 um 18:58 Uhr:Blöd ... : ((
    Ah, verstehe! Dann bin ich auch ganz weit vorne! : ) Wobei ich aber die Wattzahl nicht unbegrenzt erhöhen würde, weil der Puls schon nicht zu hoch sein sollte. (Meine Wohlfühlgrenze ist so bei 133-138)
  12. zitierencurasui schreibt am 22.01.2014 um 19:51 Uhr:
    julio:@curasui: Danke Dir - aber leider bin ich mir dieses Bauchgefühl-Konzeptes schon lange bewußt :(


    Warum nutzt du es dann nicht, julio?
    Du spürst, dass etwas nicht stimmt - ungeachtet deiner Zähne. Ich glaube irgendwie nicht so recht, dass du nicht weiß, was mit dir los ist. Und ich hab auch das Gefühl - wenn ich hier so lese - dass du ein Gefühl dafür hast, was du brauchst. "Eine gewisse Tendenz."
    Warum tust du es nicht "einfach"? Was hält dich davon ab? Sieh hin, spür es. Entscheide dich.
  13. zitierenjulio schreibt am 23.01.2014 um 11:59 Uhr:@curasui:
    curasui:Warum nutzt du es dann nicht, julio? ...
    Man beachte den Blogtitel ... :)
    curasui:Ich glaube irgendwie nicht so recht, dass du nicht weiß, was mit dir los ist...
    Es ist sehr paradox - denn ich denke WIRKLICH dass ich es weiß - und konnte dabei dennoch nicht genügend unternehmen - Entschuldige, aber die GENAUEN Umstände, werde ich hier -zumindest- NOCH nicht offenlegen ... ;)
  14. zitierenAmanita schreibt am 25.01.2014 um 12:00 Uhr:Ich finde Zähneausfallen furchterregend und kann darüber nicht lachen. Freud hat gesagt, wenn man vor ausfallenden Zähnen träumt, bedeutet das Angst vor Verlust der Po...z. Ich habe gehört, gegen Zähneausfallen hilft kräftiges Massieren des Zahnfleisches im 45-Grad-Winkel mit einer harten Zahnbürste mit glatten Borsten (nicht die von Oral-B mit den vielen Stacheln) und natürlich regelmäßige prof-Zahnreinigung. Aber 's ist wohl auch eine familiäre Neigung dabei, zu wann sich die Beißerle entschließen sich zu verabschieden.
  15. zitierenjulio schreibt am 25.01.2014 um 13:30 Uhr:
    Amanita:Freud hat gesagt, wenn man vor ausfallenden Zähnen träumt, bedeutet das Angst vor Verlust der Po...z ...

    Ich hab ja nicht davon geträumt ... ^^
    WEHE das passiert JETZT(!) ... weil Du davon angefangen hast !!!
    ;)
  16. zitierenAmanita schreibt am 26.01.2014 um 12:56 Uhr:Ja, ich wollte mit dem Exkurs in Freuds Traumdeutung auch nur angedeutet haben, dass das Ausfallen der Zähne offenbar im Volke so gefürchtet ist, dass es sich sogar als kollektives Traumsymbol etabliert hat, und zwar als Symbol für etwas, wovor sich die männliche Bevölkerung allgemein sehr fürchtet.

    Nee, keine Angst, Julio, ich bin sicher, das Ausfallen der Zähne lässt sich mit zahnärztlicher Unterstützung verhindern, und falls alle Stricke reißen, gibt's Implantate :-)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.