Einspruch!

19.07.2006 um 13:34 Uhr

Willkommen!

Auf dieser Homepage findest Du Themen in Bezug auf Geschichte und Religion.

Die Themen unter der Rubrik Religion sollen hauptsächlich zu den der katholischen Kirche vorgeworfenen Kritikpunkten Stellung nehmen. Zu diesem Zwecke werden unter anderem auch die uns zur Verfügung gestellten Publikationen von Seiner Exzellenz Weihbischof von Salzburg Andreas Laun verwendet.

Die Themen unter der Rubrik Geschichte sollen eine Alternative zu der ewiggestrigen, oft linksgerichteten Geschichtsbildverzerrung unserer Medien, Schulen etc. bieten.

 

Trotz einer eindeutig römisch - katholischen und konservativen Betrachtung der Themen, bemüht sich „Einspruch!“ stets um den ernsthaften Dialog mit Menschen anderer Gesinnung, sei sie politischer und/oder religiöser Natur.

Dazu steht jederzeit ein dafür vorgesehenes Diskussionsforum zur Verfügung !

 

„Einspruch !“ wird monatlich durch die Publikation aktueller Beiträge auf den "neuesten Stand“ gebracht. Wünsche, Anregungen, Beschwerden, etwaige Beiträge von Gastautoren, werden gerne unter der Mail-Adresse entgegengenommen.

 

 

18.07.2006 um 20:11 Uhr

Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit zeigt Qualität der Bildung

[17.07.2006] Die Jugendarbeitslosigkeit hat im Juni 2006 um 11% gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres abgenommen. Für Bundesministerin Elisabeth Gehrer ist dies nach den im Juni durchgeführten Umfragen, die eine 90-prozentige Zufriedenheit mit dem Bildungswesen bescheinigte und der Platzierung des Bildungswesens unter den Top 3 der Welt durch das renommierte schweizerische „Institute for Management Development (IMD)“ eine weitere Bestätigung für den bildungspolitischen Kurs in Österreich. Damit liegt Österreich im europäischen Vergleich an der vierten Stelle. "Es zeigt sich, dass unsere Schulen und Bildungseinrichtungen die Jugendlichen sehr gut auf ihr späteres Berufsleben vorbereiten und ihnen gute Jobchancen am Arbeitsmarkt sichern" so Unterrichtsministerin Elisabeth Geherer. 86,3 Prozent der Jugendlichen in Österreich befinden sich in einer weiterführenden Ausbildung, dies sind fast 10 Prozent mehr als der EU-Schnitt.

Laut Rene Siegel, dem Geschäftsführer der Austrian Business Agency, wird "unser duales Bildungssystem europaweit als vorbildlich angesehen und ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg des Wirtschaftsstandorts Österreich". Für den Erfolg Österreichs beim IMD-Ranking wird die enge Verknüpfung zwischen Wirtschaft und Bildung angeführt. Diese enge Verknüpfung dürfte auch mit ein Grund dafür sein, dass die Absolventen/innen unserer Schulen und Bildungseinrichtungen am Arbeitsmarkt gefragt sind. „Weitere Gründe für die Abnahme der Jugendarbeitslosigkeit sind die Schaffung von 30.000 zusätzlichen Ausbildungsplätzen an den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen und die Schaffung zusätzlicher Ausbildungs- und Berufschancen für Jugendliche mit Behinderungen durch die Teilqualifikation. Es bestehen bereits 1.940 Lehrverhältnisse in der integrativen Berufsausbildung. Österreich ist auf dem richtigen Weg. Wir werden weiterhin die hohe Qualität unserer Schulen ausbauen, die duale Ausbildung stärken und zusätzliche Ausbildungsplätze an den höheren Schulen schaffen und der Jugend so noch bessere Chancen eröffnen", so Gehrer.

http://www.oecv.at/?page=03-01-01&id=620