Gedankengut

14.02.2007 um 22:11 Uhr

Über die Zeit hinweg...

...haben sich viele Dinge getan. Is schon lange her, dass ich hier etwas reingeschrieben habe. So ist das. Mal hat man Lust und mal wieder nicht. Das neue Jahr hat begonnen, neue Dinge stehen an, alte Dinge haben sich wenig verändert. Wie sieht das neue Jahr aus? ganz einfach und grob geplant. Begonnen hat es mit einem schönen Silvester 2006/07. Vorgenommen habe ich mir eigentlich nichts weiter. Oh doch, mit meinem Studium bestimmt aber in Ruhe fertig zu werden. Dann habe ich meine OP in Angriff genommen, die mich nun viel Zeit kostet um meine Geusndheit in Form von Beweglichkeit wieder her zu stellen. Das dauert sicher noch bis Juni/Juli. In der Zeit, also im April bin ich komplett in Las Palmas, mache ein bisschen Urlaub und genieße die Sonne. Muss auch mal sein. Dann stehen noch zwei Fächer an, Event Management und Merchandising, die ich hoffe im Mai und Juni abreißen zu können. Ab 1. Juli findet mich dann in Cape Town in Süafrika. Ich werde dort mein Praktikum machen, die so letzte Hürde um die Bachelor Thesis schreiben zu können, nehmen. Und dann werde ich wahrscheinlich gleich Dezember starten, die Arbeit zu schreiben, zumindest zu beginnen und vielleicht bis Ende März damit fertig zu werden. Aber wenn es natürlich noch zwei Monate länger dauert oder so, ist es eigentlich auch egal.

Jetzt bin ich übrigens sauer. Genau in diesem Moment bin ich übrigens sauer. Denn wenn man verliebt ist, so süß und jung das auch klingt, dann macht es einen unglücklich, wenn man keinen Schritt voran kommt, eher noch ein paar Meter nach hinten geworfen wird! Kann es nicht ein Mal für mich gut ausgehen? Es reicht ein einziges Mal - es gibt nämlich nicht viele Frauen in dem Format wie Eva jemand ist. Nein, doch nicht die Größe - die Kleinste ist groß genug für mich. Ahhhhh ich könnt grad... Ich bin nicht mal sauer auf jemanden anderes. Das wäre einfach. Ich bin sauer auf mich; mich verliebt zu haben und das auch noch auswegslos. Man kann auch sagen, dass kein Weg hinein führt in diese Geschichte. 

Und so lebe ich jetzt erst mal damit und verschwinde dann einfach irgendwann ins Praktikum. Und dann? Geht es dann weg? Ich glaube nicht. Traurig.

Und trotzdem wird es ein geiles Jahr werden. Viel sehen, viel erleben, viele Menschen kennenlernen und die welt noch kleiner machen, wie sie so schon geworden ist. Das Schöne daran ist, dass sie trotzdem so wundervoll und vielfältig bleibt, wie sie es ist. Reisen - das befreit!