Monopol der Bahn

07.06.2011 um 11:18 Uhr

Monopol der Bahn

von: eddi22

In der Regierung gibt es ein neues Thema zu besprechen.

Reisebusse haben eher ein schlechtes Image. Entweder sie werden für Kaffeefahrten, für Partyurlaube, oder Seniorenausflüge genutzt. So sehen das jedenfalls die meisten.Aber das könnte sich alles ändern. Man betrachtet demnach das Vorbild USA, Großbritannien und Schweden. Man möchte ein flächendeckendes Netz von Busverbindungen schaffen. Somit sollen große und mittelgroße Städte mit dem Bus erreichbar sein. Und das alles zu preisgünstigen Konditionen. Also eine harte Konkurrenz für die Deutsche Bahn. Dazu müsste aber das Monopol für derartige Transporte abgeschafft werden. Laut Roderick Donker, dem Geschäftsführer des Frankfurter Busreiseunternehmens Deutsche Touring, soll es so schnell wie möglich los gehen. Im Weg steht nur noch das das momentan geltende Personenbeförderungsgesetz. Veraltet eben. Das Gesetz stammt noch aus Zeiten der Weimarer Republik. Damals sollte somit die Reichsbahn vor Konkurrenz geschützt werden. Jetzt liegt es also an der Abschaffung des Gesetzes.

Momentan ist es so, dass von Deutschland aus nur ausländische Ziele angesteuert werden dürfen. Die Ausnahme bestätigt dabei die Regel.


Ich finde, dass da Vorhaben unbedingt umgesetzt werden sollte. Ist meiner Meinung nach mit den Billigfliegern vergleichbar und die haben sich ja auch im Markt fest integriert. Also worauf noch warten. Unsere Wirtschaft besteht aus Konkurrenzverhalten. Warum dann auch nicht für die Bahn!


Ich finde das Reisen mit dem Bus recht angenehm. Werde in einer Woche mit Lingusto nach Mailand fahren. Und da steht mir auch eine Busfahrt bevor. Ich sehe es gelassen. Man kann währenddessen entspannen.


Bin also gespannt was die Zukunft so bringt.