Gesund und schlank in Teilzeit 5:2 Diättagebuch

09.08.2016 um 08:28 Uhr

Die Hosen werden weiter

von: mysticcat   Kategorie: Motivation   Stichwörter: Problemzone, Bauch, es, tut, sich, was

Nachdem ich ohne Waage abnehme, ohne Maßband und ohne Stress ist meine Kleidung der einzige Indikator, wenn sich was tut. Mein Traum: zum Erntedankfest wieder in mein Dirndl reinpassen (da hat mein Oberbauch nicht mehr mitgemacht letztes Jahr, hat mich ziemlich frustriert), das ich mir zu meinem 30. Geburtstag vor 2 Jahren gekauft habe mit dem Ziel, es irgendwann ENGER machen zu lassen (und nicht weiter).

Diese Woche ist mir aufgefallen, dass meine knackig sitzenden Hosen Größe 42 (nicht zu eng gekauft, sondern wirklich gut sitzend, so dass alles passt) beim Bauch anfangen weiter zu werden. Natürlich habe ich das mit mehreren Hosen überprüft, da ich zuerst Materialermüdung bei einer Hose befürchtet habe. Bei meiner Problemzone Bauch tut sich, auch gefühlt, am meisten. Bei den Oberschenkeln werden die Hosen nur wenig weiter, was mich aber nicht stört, da ich immer schon sehr muskulöse Beine hatte (viel Sport in der Jugend, viel Gehen, Wandern,...) und hier von der Verteilung gefühlt weniger Fett angelagert ist als von Schulter bis Hüfte.

Natürlich motiviert und beflügelt mich das weiter dran zu bleiben - und eventuell irgendwann im Herbst auf Hosengröße 38 umzusteigen.

Bedingt durch meine Oberweite wird sich bei den Oberteilen nicht viel tun. XL passt, manche (länger geschnittene) L sitzen aber auch schon wieder besser (und haben nicht mehr den Wurst in der Pelle - Look).

Motiviert bin ich auf jeden Fall, sehe ich doch, dass ich mit weniger Kohlenhydraten generell leistungsfähiger und nicht mehr so müde bin.

09.08.2016 um 08:21 Uhr

Neunter Fasttag

von: mysticcat   Kategorie: Fasttage   Stichwörter: Diät, Fasttag, 500, Kalorien, Ernährungstagebuch

Gestern war es alsowieder so weit: wieder Montag, wieder Fasttag. Die Fasttage am Montag fallen mir schwerer als die zweiten Fasttage die Woche. Gerade in der Früh kann ich nach wie vor nur schwer die notwendige Motivation aufbringen. Am Freitag hatte mein Sohn seinen vierten Geburtstag, dadurch gab es massenweise Kuchen und Torte am Wochenende, Familienessen und alles, was sonst noch gut schmeckt. Dank 5:2 musste ich auf nichts verzichten und habe mir alles gut schmecken lassen.

Zum Frühstück um 6 Uhr gab es gestern wieder Milchkaffe für 40 kcal.

Am Vormittag war ich mit Computerarbeit und ein bisschen Haushalt beschäftigt, so dass ich um 13 Uhr richtig Hunger hatte. Ich habe gleich für mich und meinen Mann (Abend) alle Mahlzeiten gekocht. Es gab mit Pilzen gefüllte Zuchhini mit Tomatensoße. Dafür zwei eher kleine Zucchinis halbieren, Fruchtfleisch entfernen (und sammeln) mit einem Löffel. 200g Champingions waschen, putzen, und klein schneiden. Gemeinsam mit Frühlingszwiebel in 5g Fett anbraten, eventuell etwas Wasser zugeben, und kochen. Da viel Wasser entsteht, nur die Füllung entnehmen und in die Zuchhinihälften einfüllen. Würzen dabei nach Geschmack - ich habe Salz und scharfes Paprikapulver genommen. Die gefüllten Zucchinis jeweils noch mit 10g Käse bestreuen (dadurch wird es richtig lecker). Die Tomaten in den Saft von Champingions und Zucchini zugeben, frisches Basilikum und Petersilie dazu, köcheln, dann mit dem Pürierstab bearbeiten, salzen, pfeffern, fertig!
In der Zwischenzeit wandern die Zucchinis bei 180 Grad Heißluft in den Ofen - am besten in einer mit Backpapier ausgelegten Auflaufform - dann bleibt der Backofen sauber. So lange garen, bis die Zucchini weich ist (mit einer Gabel probieren).
Eines von den vier Stück Zuchhini mit einem Viertel der Tomatensoße kommt auf etwa 115 kcal. Dazu habe ich mir noch Vogerlsalat mit wenig Öl und Essig gegönnt - für 60 kcal und danach noch einen Kaffee für 40 kcal.

Abends gab es dann die zweite halbe Zucchini mit Tomatensoße - wieder 115 kcal. Als Nachspeise Heidelbeeren mit 50 g Naturjoghurt um etwa 80 kcal. Einen Kaffee habe ich mir auch noch gegönnt - und bin so knapp unter meinen 500 kcal geblieben. Sollte ich mich irgendwo verrechnet haben und leicht drüber kommen, ist mir das auch egal - da ich ja groß und schwer bin :-).

Gegen 21 Uhr habe ich dann richtig Hunger bekommen - der passende Zeitpunkt zum Schlafengehen. Ansonsten hatte ich meine Laune immer im Griff. Ich bin nicht schlecht drauf, Hunger habe ich nur noch am Vormittag. Am Tag nach dem Fasten und der Nacht bin ich komplett ohne Hunger munter geworden - und habe bis jetzt, 8:30 Uhr, auch noch kein Hungergefühl. Ich warte da einfach mal ab, denn der nächste Fasttag diese Woche ist der Mittwoch.

08.08.2016 um 08:59 Uhr

Achter Fasttag - ich habe die Dokumentation verloren :-(

von: mysticcat   Kategorie: Fasttage

Mein Achter Fasttag war, wegen eines Familienbesuches, ein Donenrstag. Weil ich sehr im Stress war und übers Wochenende verreist, kommt erst sehr spät mein "Tagebuchnachtrag". Die große Herausforderung an diesem Fasttag war es, erstmals etwas gemeinsam mit Bekannten zu unternehmen, hierbei jedoch nicht zu essen. Ein Aufschieben des Fasttages war nicht mehr möglich, also irgendwie Augen zu und durch. Die Dokumentation, was ich genau gegessen habe, kann ich leider nicht mehr finden, also hier nur so ungefähr (ohne Mengen und Kalorien):

Morgens, Mittags und Abends statt oder nach dem Essen habe ich einen Milchkaffee getrunken. Da spare ich anderswo ein, denn der Kaffee tut mir beim Fasten gut und rundet das Essen ab. Ich versuche ausreichend Nahrungspause zu machen und trinke daher den Kaffee direkt nach dem Mittag- oder Abendessen.

Zum Mittag gab es Gurke, Karotte und Paprika geschnitten mit 20g Frischkäse zum Dippen. Wenig Dip, viel Gemüse.

Am Abend hatte ich Gemüse mit Pilzen. Obwohl ich sehr gerne Pilze esse, kommen die mir nach Verzehr an Fasttagen schon fast zu den Ohren heraus. "Nur" Gemüse ist mir zu fad und alles andere hat zu viele Kalorien, so dass ich gravierend wo anders einsparen müsste, wo es mich härter trifft (zum Beispiel beim Kaffee) oder ich müsste auf eine Mahlzeit reduzieren. Bis zum Abend geht es aber nicht ohne Essen für mich (Laune), und das Abendessen weglassen geht auch nicht, weil es als Familienritual für mich wichtig ist.

Fazit: Die Laune hat gehalten, ich fand den Fasttag insgesamt nicht schwer. Wenn es mal Mittag ist, dann geht es bei mir. Bis dahin hadere ich nach wie vor mit der Motivation.

03.08.2016 um 10:14 Uhr

Siebter Fasttag

von: mysticcat   Kategorie: Fasttage

Mein siebter Fasttag war wieder ein Montag. Schön langsam wird es leichter mit dem wenig essen und dem Zubereiten, da bin ich gespannt, wie es weitergeht, wenn ich wieder arbeite.

Da ich mich an meine Befindlichkeiten von vorgestern nicht erinnern kann, kommt hier nur eine Auflistung, was ich gegessen habe, um sich Anregungen zu holen. Hunger hatte ich einmal am Vormittag (ignoriert) und am Nachmittag, so gegen halb vier. Das war wirklich schlimm und ich musste mich sehr ablenken. Nach wie vor hilft mir Hörbuch hören neben der Hausarbeit (da kann ich dann nicht mehr über Essen nachdenken).

In der Früh: Ein Milchkaffee für 40 kcal.
10:30 Zwischenmahlzeit ein halber Liter klare Suppe für 30 kcal.
12:30 Butter, Zucchini und Kräuterseitlinge anbraten, ergibt einen riesigen Teller voll, danach einen Milchkaffee für 190 kcal
18:30 Butter, Paprika, Karotte, Zucchini und ein paar Champingions und Bohnensprossen samt Kaffee danach für 180 kcal.

Damit wieder unter den 500 Kalorien geblieben (und stolz darauf, es wieder geschafft zu haben). Die Motivation für den Fasttag fällt mir in der Früh nach wie vor schwer, am liebsten würde ich "normal" essen. Am nächsten Tag bin ich immer sehr entspannt, weil ich wieder essen kann, was ich gerne möchte.

01.08.2016 um 08:38 Uhr

Sechster Fasttag

von: mysticcat   Kategorie: Fasttage

Urlaubsbedingt erst jetzt der Bericht des sechsten Fasttags am 27.7.2016. Mein Mann hat sich entschieden, das Fasten auch mal mit mir auszuprobieren, begrenzt auf einen Tag. Das hat auch bis Mittag ganz gut funktioniert, bis auf seine grottenschlechte Laune (was für ein gemeinsamer Urlaubstag ohne Kind :-) ). Da er normalerweise sehr viele Kohlenhydrate isst (Müsli, Gebäck, Pommes, Nudel, Spätzle, Reis, Bratkartoffeln, Süßigkeiten, gezuckerte Milchprodukte,...), haben wir uns darauf geeinigt, dass ein stark kohlenhydratreduzierter Tag der erste Schritt zum Fasten ist. In Summe schaffte er es,  mit 1200 Kalorien auszukommen, bei 92 kg Gewicht auch eine respektable Leistung. Dauerhafter Effekt des Fasttages: er trinkt jetzt seinen Kaffee auch ohne Zucker.

Aber wie war mein Tag? Was habe ich gegessen? Mir geht es besser mit dem Fasten - nur noch zwei Mal am Nachmittag habe ich schlimme Hungerattacken gehabt, aber die Erfahrung gemacht, dass das auch vergeht, wenn man nur lange genug wartet.

In den Tag gestartet bin ich wieder mit einer Tasse Milchkaffee, der sich mit 40 kcal zu Buche schlägt. Danach gab es, bis zum Mittagessen, nur Wasser. Der Tag war wieder sehr warm und da fiel das wenig essen deutlich leichter.

Zum Mittag gab es Sojasprossen und Kräuterseitlinge - eine nicht besonders leckere Kombination, angebraten in wenig Fett. Weil es so fad geschmeckt hat (trotz scharfen Paprikapulvers und Salz) habe ich 15g frischen Ruccola drübergetan, dann ging es! Nach dem Essen habe ich mir noch einen Milchkaffee gegönnt. In Summe also 173 kcal für das Mittagessen verbraucht.

Abends gab es Champingions mit Paprika, Karotte und Zucchini, angeschitzt in wenig Butter. Nachdem ein randvoll gefüllter Teller sich nur mit 110 kcal zu Buche geschlagen hat, habe ich mir als Nachspeise eine große Portion Wassermelone gegönnt, die vor dem Urlaub noch weggehört hat.

Tagsüber waren viele Erledigungen zu tätigen, so dass ich am Abend müde ins Bett gefallen bin. Dass jetzt Pause bis zum nächsten Fasttag ist, finde ich gut, da dazwischen ein Kurzurlaub liegt, wo ich nicht fasten sondern genießen möchte.