die kolp in chile

04.12.2007 um 14:56 Uhr

vina del mare, santiago

von: Kolp

halli hallo!

 letzter kurzer eintrag bevor i morgen wieder heim muss... war no zwei tage in via del mare und valparaiso ... a bisi relaxen und endlich strandliegen *fuer mei leixle... i bemueh mi eh a forb z kriaga... und es isch volle nett dass du mir an heissen piloten organisieren willsch, ober wenn der fliegen muss nutzt mi des hold ou nit vielFröhlich

 seit gestern in santiago.... hob mit pablo *an biologe..hon i im bus letzte woche von pucon noch santiago kennenglernt und lebt in santiago* a very spezial stadtbesichtigung gmacht und wor gloub i in der ganzen stadt.... lange lange autofahren.... in den sehr reichen bezirken, in den sehr armen bezirken.... usw..... wor der hammer weil ma do normalerweise nit hinkommt...

 also dann ihr lieben i start iatz noamol in die stadt mit pablo.... mal schauen... freu mi scho sehr!!!! morgen geht dann mein flug....

bis bald im schnee

eure kolp .... und noamol dankeschoen fuer unglaublich vielen kommentare und gaestebucheitraege!!!FröhlichFröhlich

29.11.2007 um 14:09 Uhr

IV region, atacama

von: Kolp

buenos dias aus chile!!

verbringe meine zeit seit sonntag in der vierten region (so wie mir bundeslaender hoba, seins do vier regionen... bin also von der ersten bis zur vierten durchgereist) und habe die letzten zwei tage in der atacama wueste (trockenste der welt, letzter regen im jahr 2000) verbracht... des isch wunderschoen und des volle kontrastprogramm zu alldem was i bis jetzt gesehen habe.... die farben sei der wahnsinn... alle braun-, rot-, gelbschattierungen die ma si so vorstellen kann (haengt davon ab, welches erz im boden isch) riesige kaktusse, sonst nur vertrocknete buesche und ab und zu laesst sich mit viel phantasie etwas gruenes erahnen... es laufen massenweise wilde esel herum (volle nett), eine ganz spezielle lamaart.....

dienstags hab i wiederamol pinguine gschaut... sind mit ma winziga boot vom kleinen fischerdorf punta de choros losgestartet und haben seeloewen beobachtet (die stinken extrem... aehnlich wie schweinemist) konnten ganz nahe ranfahren und sie beobachten... haben gerade ihre babys... soo nett... natuerlich pinguine... eine andere rasse als im sueden (humboldt pinguine... gibts nicht mehr viele und sind streng geschuetzt) cormorane bis zum abwinken... zum kitschigen schluss hat uns no a gruppe von delphinen begleitet und mit unserem boot fangen gespielt... wiederamol voll der unglaubliche naturflash.... chile isch der hammer und i denk das land der kontraste... konn mir nit vorstellen, dass des a anderes land auf der welt toppen kann...

gestern hab i das elqui valley angeschaut... a sehr fruchtbares wuestental weil si an fluss durchschlaengelt... die bauern produzieren den hauptteil des obst und gemuesebedarfs fuer den  norden chiles....das wichtigste: massen von weinreben (terassenstufenanbau mit komplizierten bewaesserungssysthemen)... rund um das saftige gruen die kargen anden... im hintergrun die ersten 5- 6000er... (hab auch a destillerie angeschaut in der das nationalgetraenk - pisco - hergestellt wird... hob saemtliche variationen verkostet und bin mit ma feina damarueschla wieder aussi gongaFröhlich)

abens wor i "sternegucken" im mamalluca observatorium.... im norden chiles befinden sich die mitunter die groessten observatorien der welt, weil sie hier in vicuna ca. 300 wolkenlose naechte im jahr haben (in antofagasta 340!!!!) und so hohe berge... die regierung hat spezielle strassenbeleuchtung usw. installieren lassen um den elektrosmog zu reduzieren (zu helles licht stoert die astereologen)....hab no nie so an sternenhimmel gesehen... wahnsinn, do muansch du konnsch grod uan obi procka...

des netteste von allem wor, dass i am dienstag privat bei einer chilenischen familie zum fischessen eingeladen war.. die oma hat gekocht (84 jahre) geheimrezept der familie (fisch mit einer speziellen panier mit krautern und verschiedensten gewuerzen)...sie wor ganz enttauscht dass i nit blond binFröhlich ... ihr sohn hat mir erzaehlt(war 10 jahre in den USA, darum wars super einfach zu kommunizieren), dass sie den ganzen tag in der kueche gestanden ist und volle nervoes wor, weil besuch aus europa kommt (hab no nie so guten fisch gegessen... das problem war nur dass i unmengen verdruecken musste um sie nit zu beleidigen.... wor kurz vor dem ueberlauferbrech... ) morgen geh i wieder zu ihnen um a tiroler groestel und an kaiserschmarren z mocha... hob heind a email kriagt dass die ganze familie kommt um a typical austrian meal z essa (17 personen!)... i hoff i schaffs im supermarkt alles z kriaga wos i brauch (des isch naehmlich gor nit so einfach, wenn ma nit spanisch konn)...!!!FröhlichFröhlichFröhlich

also dann... des wor an kurza zusammenschnitt vo allem wos i so erlebt hob die letzten tage. heut hob i amol an waschtog einlegen muessen, weil i ueberhaupt nix sauberes mehr zum anziehen ket hob... tuat guat amol nix zu tun... nur essen und schlafen wie a baby....

ganz liebe gruesse und bis bald! (die zeit rennt mir durch die finger... tats leicht no a poor wochen hier aushalten, grad wenns am schoensten ist...)!!


Fröhlich eure kolp

 

 

 

26.11.2007 um 01:37 Uhr

pucon, vulcano villarica, la serena

von: Kolp

hola, hola an zu hause!

 ereignisreiche tage liegen hinter mir... war inzwischen in pucon am lago villarica... wunderschoen (landschaftlich ischs in der chilenischen schweiz ganz aehnlich wie bei uns... berge ((holt ou aktive vulkane)) seen, baeche, gruen und viele ganz besondere blumen...), aber sehr touristisch (bin todfroh dass i in der vorsaison da bin, weils ueberhaupt nit ueberlaufen isch)

am donnerstag hob i mit zwei mega netten deutschen maedels, die i am schiff kennengelernt hob (sie wohnen privat bei ma freund in pucon) an very spezial kajak/dampfbad/sushitrip im nationalpark huerquee auf am lago tinquinco gmocht.... wor sehr exklusiv,weil mir des fuer den freund von susanne und astrid testet hoba... schoene natur, streng fuer die arme und dann RELAX... im holzbottich und danach fett sushi essen... bin holt decht a feine frauFrֳ¶hlich!!!

 freitag morgen hab i an early morning trip auf den volcano villarica(2850 hm) gmocht... so richtig mit steigeisen, eispickel und so.... voll das erlebnis... sunrise on the vulcano(der isch no akitv... i der nacht sieht ma orangerote nebelschwaden aufsteigen... sehr imponierend).... die gruppe wor extrem langsam (israelis... triff i uebrigens ganz ganz viele... amerikaner....) hatte das glueck dass einer der guides mit mir allein auf den "gipfel"gegangen ist... war ein ungewoehnliches erlebnis.... der schwefel stinkt extrem... man hustet ohne ende... trotzdem sehr imposant weil die lava durch die rauchschwaden durchscheint.... der guide hot voll den spass ket und hot gmuant dass er hofft oefter austrian people dabei z hoba..... i konn fast numma  fassen wos i in dera kurza zeit olls so erleb....

am samstag wor i in pucon bummeln und hon mi a stuendle auf a strand glegt.... schwarzer lavasand... nu holt a bisi kuehl... ca 20 grad luft- und um die 12 grad wassertemperatur... hauptsoch da bikini amol auspockt....

bin dann ganz spontan in bus nach santiago gestiegen und heute in la serena (noerdlich vo santiago) gelandet .. hab 20 stunden im bus verbracht und ca 1800 km zureuckgelgt... olle travellers die i troffa hob hoba gsogt "you have to go to la serena!" mol schaua ....bin gsponnt wos so passiert!!!!noamol danke fuer die vielen kommentare und gaestebucheintraege!!!Frֳ¶hlich 

dickes bussi nach hause (hob heind der vermieterin vom hostal tobadill im internet zeigt und sie hot sie kaum no eingekrigt.... soooo nett!)

eure kolp

 

21.11.2007 um 02:54 Uhr

osorno

von: Kolp

Fröhlich


hab im hostel freies internet und nutz das aus um euch schnell wieder zu schreiben.. die 1000 km weiter noerdlich merkt ma deutlich an dr temperatur... isch fein so wie bei uns an ma schoenen fruehlingstag...

heute wor i aufm osorno(2652 m), ein sehr beeindruckender vulkan (isch seit 17hundert irgendwas numma ausgebrochen) er erhebt sich wie aus dem nichts hinter dem lago llanquihue... fast symmetrisch anzuschauen und a schneekrone obendrauf...

bin morgens mit m oeffentlicha bus gestartet (bis i getscheckt hob welcher es isch, hob i schua zwoa verpasst kobt)... ca 50 km von puerto varas entfernt bin i am fusse des osorno ausgestiegen... losgelaufen... hob mir des anfangs a bisi anders vorgestelllt (so a alpine sache halt)..ca 24 km serpentinenstrasse... erst asphalt (so als wuerd ma zu fuss vo feichten auf a kaunertaler gletscher gehn) dann schwarze lavaschotterpiste... die sonne hot gebrannt wie verruckt (va ueber dr waldgrenze kaum no zum ausholta) und.. gelaufen, gelaufen, gelaufen... schlussendlich warens um die 2000 hoehenmeter (gloub des hob i no nie gmocht... hob nit wirklich bedacht dass ma do jo quasi vo null losgeht... auchi wors jo gonz nett, aber hinunter... wissats jo eh... uanfoch nu zach)...

i hob mi scho gwundert dass i nie wen getroffen hob u immer wenn mi an touribus ueberholt hot, a lautes gehupe u gewinke losgegangen isch... als i dann oben am bergresti (schi arena osorno... 2 holz zweimannsessellifteFröhlich) angekommen bin, hob i an euphorischa applaus von der gesamten mannschaft des restis inklusive lifteler bekommen und a kuehles cerveza for free (sie hoba mir dann erzaehlt dass des extrem selten vorkommt dass jemand zu fuss bis gonz aui geht)........ volle nett!!!!

bin dann no bis ca 300 m unter a gipfel... wor nit moeglich gonz aui z giahn, weil wilde schneewaechten waren und einige schneebretter nu drauf gwortet hoba, losgetreten z werden...

jo dann alles wieder retour und jetzt todmuede mit ma guata glasla chilenischem rotwein vor am pc...

gute nacht, liebe gruesse nach hause und bis bald!!

eure kolp

 

ps. morgen am nachmittag gehts mitm bus weiter nach pucon ...bin scho gespannt... schau ma mal

 

 

19.11.2007 um 23:50 Uhr

puerto varas

von: Kolp

hola'!

 

bin nach ca 1000 km schiffahrt heute morgen in puerto montt (voll die zache hafenstadt) gelandet und dann gleich weiter mit dem bus nach puerto varas am lago llanquihue.

<

>die letzten vier tage wars wetter leider ziemlich schlecht, besser gesagt---- scheisse--- nebel, regen, wind, schnee,... trotzdem war die fahrt imposant... hunderte km keine zivilisation... erster anhaltspunkt nach 36 stunden: puerto eden (ca. 150 ew,vom landweg nicht erreichbar, zweimal in der woche eine faehre) am samstag um ca 14 uhr sind wir in den offenen pazifik geschippert... ca eine stunde vorher kam die durchsage:please take your pill now (zwecks sea dissease)... habs ohne probiert und ohne erbr.... geschafft.. schlussendlich hab i am boarddoctor a bisi unter die arme griffen und a poor leitungen glegt und wahrscheinlich ringerlaktat angehaengt... (hab am sonntag ganz a noble flasche chilenischen rotwein vom captain persoenlich erhalten... >

 

<

>also dann.. i mochs kurz und meld mi bald wieder,,,,,,, dickes bussi ins schoene tirol >Fröhlich claudia

 

 

<

> >