Hannibal

31.01.2007 um 14:16 Uhr

Umgezogen!!!

 

 


 

12.10.2006 um 16:45 Uhr

Noch da?

Na, alle noch da?
Ich schon - auch wenn manche vielleicht daran gezweifelt haben. Doch ich kann nichts dafür, wie üblich ist Frauchen an allem schuld.
Also erst mal kurz die Neuigkeit: Junior hat uns verlassen. Nein, nicht ganz, nur um in der Bundeshauptstadt zu studieren. Ich kann euch sagen, diese Stadt hat Flair ... ihren Düften bin ich sofort erlegen ...
Ja, und kürzlich war ich wieder krank. Undefinierbare Schmerzen hatten mich lahmgelegt. Aber nach zwei Tagen war der Spuk vorüber, zur allgemeinen Erleichterung. Seltsam, ja, aber was ist bei uns schon normal ...
Wir arbeiten an einem neuen Weblog, da hier keine neuen Bilder mehr gespeichert werden können. Ein wenig müsst ihr euch bitte noch gedulden ...
Grüße an alle !

01.08.2006 um 13:55 Uhr

Biester



Umschwirrt haben sie mich, verfolgt, mein Leben bedroht ...

Überall Wespen, der ganze Balkon ein einziges Gewurl, das von einer vergessenen Schachtel ausgeht.

Zahlreiche Nestentfernungsmaßnahmen schlugen auf schmerzhafte Weise fehl, ich kann meinen Prachtkörper nicht mehr an die Brüstung lehnen oder meine Schnauze witternd in den Wind halten, ohne belästigt zu werden. Da müsste schon ein Fachmann her, auch wenn Frauchen sich noch sträubt.
Auf den Frost des Winters zu warten, erscheint mir doch ein wenig starrköpfig.

Erraten, mich fragt wieder mal keiner ...


29.06.2006 um 15:59 Uhr

Wir waren ja so erfolgreich !!!

 



Hallo, Fans und Freunde, hier:

Das Ergebnis!!!

Natürlich nur Auszüge davon.
Und was soll ich sagen:
Ich war zwar nicht wirklich live dabei, aber die Aufregung spürte ich mindestens genauso intensiv wie die Künstler selbst.
Der Aufwand hat sich also gelohnt, auch wenn ich manchmal verzweifelte, weil ich nicht mehr tun konnte als im Weg herumzustehen.
Sobald die Nachbereitungen abgeschlossen sein werden, hat Frauchen auch wieder mehr Zeit zum Bloggen - glaubt sie zumindest.

Also dann ... bis bald!

Euer vor Hitze in Dauerhaftigkeit hechelnder
Hannibal


26.05.2006 um 11:56 Uhr

Es geht weiter ...




Ja, es gibt uns noch. Wir haben nur schrecklich viel zu tun ... Ich bin ja involviert, denn ich stecke immer mittendrin, je größer das Chaos, desto höher meine Bereitschaft, noch eins draufzusetzen.

Wir trainieren. Das heißt, Junior trainiert, ich sehe zu. Das stimmt auch wieder nicht so ganz, eigentlich bin ich nur bei den Musikvorträgen zugegen, beim echten Training will man mich nicht dabeihaben. Selber schuld, kann ich nur sagen, ich hätte ihnen schon Beine gemacht, den Jungs und Mädels der Truppe, und wer jetzt nicht weiß, wovon ich spreche, einen Eintrag weiter unten ist der Link für mehr Informationen ...

Bis bald, ihr Lieben!


30.03.2006 um 16:02 Uhr

Gift für mich ?



Frauchen hat heute eine Bananenverpackung geöffnet und mit einem gellenden Schrei eine Riesenspinne mir direkt vor die Schnauze geworfen. Bitte, ich bin zwar verfressen, aber  so unverhofft mag ich es nun auch wieder nicht. Schließlich bin ich mindestens so schreckhaft wie Frauchen, und das steht mir auch zu, wenngleich ich kein Pferd bin, die sind nämlich um einiges zimperlicher. 
Ich habe also erst mal entrüstet abgelehnt, das Teufelsviech zu verspeisen,  aber ich vermute stark, es war ohnehin nicht für mich bestimmt.
 Wir diskutierten dann eine Weile schweigend, also in Gedanken sozusagen,  über die Entsorgungsproblematik, man hat ja nicht alle Tage derartigen Sondermüll im Haus, womöglich giftig und überhaupt ... Ich war für Bellen, Frauchen beschränkte sich aufs Starren. Hätte sie den Mumm aufgebracht, wäre sie die paar Schritte zum Handy gesprintet, um Herrchen anzurufen. Doch bei Spinnen dieser Größe braucht sie eher ein Beatmungsgerät und eine Herzmassage, bevor sie wieder einsatzfähig wird. 
Ich hab dann die Sache in die Hand genommen und das Unding vor mir her gepustet, und wenig später hat mein unkontrollierbares zweites Ich das Problem kurzerhand  verspeist. 
Jetzt bin ich in Quarantäne, Frauchen ekelt sich vor mir.  Es hat leider nach nichts geschmeckt, das Spinnentier, denn mit einem Haps war es im Magen. Damit hab ich mein Leben lang Mühe, zum Genießen reicht es nicht, die Gier ist stärker, ich neige zum Verschlingen. 
Falls  mir das nun nicht bekommen sollte,  von wegen Gift und so,  möge man mich einäschern und meine Urne an einem krisensicheren Ort aufbewahren, eine Lebensrettermedaille daran heften und mir auf ewig dankbar sein, denn Frauchen hätte es nicht überlebt, eine Giftspinne in der Wohnung zu haben und Stunden auf Hilfe warten zu müssen. Gehabt euch wohl ...


17.03.2006 um 13:54 Uhr

Geburtstag



Wir haben Geburtstag. Junior und ich. Bei Junior weiß man das Datum natürlich ganz genau, aber mein Geburtsmonat musste erst geschätzt werden, als man mich im Welpenalter fand, und den exakten Tag weiß leider niemand. Sie hätten mir damals, als sie mich aussetzten, wenigstens ein Schild mit meinen Daten umbinden können, dann wäre es weniger kompliziert gewesen für meine jetzige Familie und mich. Aber das ist lange her, und ich freu mich auf die gemeinsame Feier, denn es liegt schon viel Überraschung in der Luft ...



08.03.2006 um 14:41 Uhr

... und jetzt auch noch Frust ...



Schon mal so ein doofes Wort gehört? Vogelgrippeschutzzone. Das bedeutet, ich darf nicht von der Leine. Spielen wird erst mal vorwiegend in die Wohnung verlegt, aber Hauptsache, ich bin beschäftigt.  Die Zeiten sind hart, tierisch ernst sozusagen, doch  Gesundheit hat natürlich Vorrang.
Ich wünschte nur, man würde das prophylaktische Töten unterlassen, damit bekommt man das Problem auch nicht in den Griff,  und die eigentliche Ursache, die Massentierhaltung unter widrigsten Bedingungen, darf aus wirtschaftlichen Gründen weiterhin betrieben werden. Der ausbeutende Mensch geht immer vor, trotz aller Warnsignale seitens der Natur - warum eigentlich?



03.03.2006 um 13:49 Uhr

Keine Lust ...



Frauchen ist säumig. Was soll ich da machen. Sie ziert sich, was das Schreiben betrifft. Dabei hätte ich so viel zu erzählen. Also warten wir auf bessere Zeiten ...



12.02.2006 um 20:01 Uhr

Kurzmeldung


Junior hat sich eben kurz vom Katastropheneinsatz gemeldet. Nun wissen wir wenigstens, wohin er verfrachtet wurde.  Es gilt Hunderte von einsturzgefährdeten Dächern von der Schneelast zu befreien, die im Laufe der letzten Tage zu einer Bedrohung für die krisengebeutelten Regionen geworden ist.  Erschöpfung, Hunger, Kälte und Frust machen den Einsatzkräften zu schaffen. Feuerwehr und Bundesheer wurden aus allen erdenklichen Landesteilen herbeigeholt, um vor Einbruch der angekündigten Wärmeperiode Mitte nächster Woche Schlimmeres zu verhindern.  Doch die Berge von Schnee sind nicht zu bewältigen, man weiß nicht, wohin damit.  Selbst die größten Gegner rufen derzeit nach den Soldaten, um Heim und Wirtschaftsstandort zu sichern.  Zweifelhaftes Heldentum, wenn die Bevölkerung nur in Notzeiten gewillt ist, diese unterbezahlten Jobs anzuerkennen ...



07.02.2006 um 14:04 Uhr

Unterschiede ...

 


An manchen Tagen ist mir nicht ganz wohl. Keine Ahnung, woran das liegt. Man hat sich in diesem Haushalt daran gewöhnt und versucht mein Seufzen und Winseln zu ignorieren, falls es sich um eine dieser vorübergehenden Phasen handelt. Kann auch rasch in Panik umschlagen, wenn ich allen Ernstes ein Problem habe, da werde ich sofort verwöhnt. Doch ich nutze das nicht aus, oder höchst selten. Der kleine Frechdachs im Käfig jedoch hat es faustdick hinter den winzigen Ohren. Momentan befindet er sich im Zustand der Mauser, hat man mir erklärt. Es rührt sogar mich, wie er da kahl und dünn in einer Ecke hockt und fiept. Dann stellen sie ihm so ein rotes Licht davor, damit es ihn wärmt, denn um diese Jahreszeit ist es ohne Federn denn doch etwas kühl. Das Gefieder hat er die letzten Tage portionsweise aus dem Käfig geworfen, und als ich ihn schnaubend darauf aufmerksam machen wollte, dass diese Sauerei nicht erwünscht ist, hat er mich blöd angefaucht. Dann eben nicht, dachte ich mir, Frauchen wird ihm schon die Leviten lesen. Denkste. Die ist voller Mitgefühl. Das ist doch ungerecht, oder nicht? Wenn ich meine Spielsachen verstreue, die Teppiche durch die Wohnung schleife und meine Haarbüschel sorgfältig in schwer zugänglichen Winkeln deponiere, gibt es großes Gezeter. Diese Unterschiede missfallen mir sehr ... 

28.01.2006 um 15:07 Uhr

Gästebuch wieder OK



Es funktioniert wieder. Nach einigen Tagen und etlichen Versuchen konnten die Störfaktoren beseitigt werden. Besonderen Dank dafür an rollblau für die wertvollen Tipps, und einen lieben Gruß an alle.



22.01.2006 um 15:21 Uhr

Jugendfoto



Frauchen meint, sie weiß nicht, was sie über mich schreiben soll.  Das trifft mich. Sehr. Ich bin ihr doch nicht zu langweilig geworden? Klar, ich habe nicht mehr so viele Flausen im Kopf wie in meiner Jugend, doch ich bin ja mittlerweile auch schon ein Gentleman unter den Vierbeinern und weiß mich fast immer zu benehmen.  Ist das der Dank? Na, wenn das so ist, ich habe noch einiges in petto ...



09.01.2006 um 21:03 Uhr

Der Schnee und ich



Mehr brauche ich da nicht zu sagen...



29.12.2005 um 12:20 Uhr

Frohen Jahreswechsel


Weihnachten ging so.  Hab sogar was bekommen, Spielzeug und Leckerlis.  Nur der blöde Baum verstellt noch den Platz, doch ich fange an, mich an ihn zu gewöhnen. Jedes Mal beim Vorbeistreifen fällt ein neuer  Lamettafaden auf mich, da fühl ich mich immer ganz goldig.  Nun muss ich noch die Silvesterknallerei überstehen, geübt wird in unserer Umgebung dafür das ganze Jahr, wie es scheint, doch die irren Auswüchse kommen erst.  Das vertrage ich nicht mehr so gut wie in den ersten Jahren, ich werde zunehmend empfindlicher, doch man lässt mich nicht allein in dieser lauten Nacht, hat man mir versprochen. 
Na denn, ein gutes neues Jahr für alle, bleibt gesund und lesefreudig!



20.12.2005 um 12:29 Uhr

Fragezeichen



Ich kann mich langsam wieder entspannen. Am schönsten ist's ja doch daheim. Sogar der Sittich hat sich gefreut, als alle wieder da waren. Nicht auszudenken, wenn bei der Wetterlage was passiert wäre, Schneeverwehungen und Sturm sind nicht die optimalen Reisebedingungen, aber wer fragt mich schon. Jetzt heißt es Weihnachten in Angriff nehmen. Ich trainiere schon mal für den Fall, dass die Schokolade am Baum wieder in unerreichbarer Höhe hängt. Was, keine Schokolade???  Was soll denn das für ein langweiliger Baum werden? Das Ding verstellt den ganzen Platz, mit den Kugeln darf man nicht spielen, die Nadeln pieksen, und überhaupt - wozu der Firlefanz, wenn ich einen großen Bogen drum rummachen muss? Kann mir mal einer sagen, wo da der Vorteil ist? Oder liegt es daran, dass ich die wichtigste Nebensache der Welt bin und sich diesmal schon wieder nicht alles um mich dreht?



14.12.2005 um 14:41 Uhr

Schon wieder



Sie verreisen. Demnächst. Ohne mich. Warum ich das weiß? Weil meine Spezialdecke auf die Couch gebreitet wurde, damit sie den von mir so geliebten Menschengeruch annimmt. Denn mit dieser Decke werde ich dann wieder abgegeben, angeblich nur für nicht mal zwei Tage. Aber für eine ganze, lange, einsame Nacht. Heuuuuul! 
Jetzt hab ich natürlich schon versucht, ein wenig am Rad des Schicksals zu drehen. Ich hab erst mal die Decke heruntergezogen und sie wütend zerstampft. Sie kann nur indirekt was dafür, und eigentlich leistet sie mir wertvolle Dienste, wenn ich demnächst jammernd in meiner Koje hocke. Aber wäre die Decke nicht, könnten sie mich vielleicht nicht abgeben, denn es heißt: Impfpass, Spielzeug, Decke muss ich mitbekommen. Doch Frauchen ist hartnäckig, die Decke bleibt jetzt auf der Couch.
Dann hab ich heute Mittag auf den Boden gekotzt, um meinen Protest auszudrücken und gleichzeitig Mitleid zu erwecken. Ich könnte ja auch furchtbar krank sein, da deponiert man mich bestimmt nicht wie ein ausrangiertes Gepäckstück irgendwo in der Fremde. Gut, das war jetzt stark übertrieben, ich kenne den Ort meines Kurzaufenthaltes sehr gut, fühle mich dort wohl und hab eine Menge Spielkameraden. Doch den Trennungsschmerz fühle ich jetzt schon, wie wird das erst am Wochenende?  Frauchen meint, sie durchschaue meine Strategie, ich müsse mich nicht weiter bemühen.
Nun, ich werde berichten, falls ich dazu noch in der Lage sein werde. Erst mal so long ...



05.12.2005 um 15:27 Uhr

Echt nervig



Er nervt, der Kleine. Macht einen Lärm wie ein fünfköpfiges Krähengeschwader, wirbelt in seinem Käfig und streckt mir förmlich die Zunge raus, weil es ihm Spaß macht, mich zu ärgern.  Weiß, dass er in Sicherheit ist, und nützt das weidlich aus. Bisher gab es keine Chance, an ihn ranzukommen, kein Safe wird besser gehütet als dieser vermeintliche Goldschatz. Bleibt nur Protest, aber der hat es in sich, darin bin ich Meister. Wehe, wenn wir allein gelassen. Gut, ich tu ihm schon nichts, ist ein stilles Abkommen zwischen Frauchen und mir, aber dafür ist sonst nichts sicher in der Wohnung, wenn mir einfällt, dass ich wieder einmal meine Flegelphase aktivieren könnte. Stichwort: Adventkalender mit Schokoladeinhalt. Hat mir aber nicht geschadet, wie ursprünglich befürchtet, aber auf den Geschmack bin ich gekommen, lecker, sehr lecker ...



28.11.2005 um 16:06 Uhr

Alle reden darüber ...



Wenn es alle tun, muss ich mich auch dazu äußern. Wir haben Schnee. Viel. Schnüffelerschwerniszulage hab ich beantragt, sieht aber nicht gut aus, die Mittel sind knapp, vor allem die Zeit. Dabei brauche ich natürlich länger, bis ich alle unter der weißen Decke verborgenen Botschaften gelesen habe. Und weil ich meinen Unmut kundtun wollte, hab ich mich beim Fotografieren jetzt einfach mal weggedreht. Schließlich hab ich auch meinen Stolz, aber so ein edles Profil ist immer noch sehenswert, zweifelsohne ...



14.11.2005 um 19:23 Uhr

Tierarztpeinlichkeiten



Frauchen meint, ich wäre manchmal eine einzige Peinlichkeit. OK, ich geb's zu, ich hab mich ein bisschen daneben benommen, aber nur ein ganz klein wenig. Ich hab zwar Sitz gemacht, Platz gemacht, aber leider mein Brustgeschirr allein ausgezogen, gewirbelt, dass die Bilder von den Wänden flogen, und dabei fürchterlich geheult, in der Hoffnung, dass sie uns wieder vor die Tür jagen. Statt dessen sind wir aber ganz schnell drangekommen. Onkel Doktor hatte Angst, ich bekäme einen Herzinfarkt vom Reinsteigern.

Anlass für den spontanen, unerfreulichen Besuch am bösen Ort war ein seit gestern Abend andauernder Schmerz im Kinnbereich mit Folgeton in Winselakustik, aber geimpft werden hätte ich diese Woche sowieso  müssen. 
Nachdem ich vor Ort als Trotzreaktion sämtliche Haare abgestoßen hatte, stellte man auch noch 2,5 kg weniger Gewicht fest, was bedeutet, ich darf künftig mehr fressen als bisher!!! Statt zwei nunmehr drei Mahlzeiten täglich, bis ich die erforderlichen 20 kg wieder erreicht habe.  Meine Zartheit verdanke ich unzähligen Energieschüben, ich bin ja kaum zu bremsen, immer in Action ...

Nun, der Schmerz ist zwar wieder da (seltsam, äußerst seltsam, beim Tierarzt war er plötzlich wie weggeblasen und keine Ursache erkennbar), doch ich versuche mich zu beherrschen, Frauchen guckt schon wieder ganz nervös ...