.. Lonesome ..

21.12.2005 um 19:55 Uhr

Traumhaft

von: macii

Stimmung: ich strahle :)
Musik: keine ;-)

Wahnsinn. Ich werde den abnormen Dauergrinser, der seit ca. 5 Stunden auf meinem Gesicht thront, nicht mehr los. Ich habe heute genau zwei Dinge erkannt und ich könnte mich selbst dafür ohrfeigen, dass ich 16 Jahre gebraucht habe, um intelligent genug zu sein, diese Thesen für mich aufstellen zu können. Erstens hab ich erkannt, dass mich ohne schlechtem Gewissen präsentieren kann, wie ich eigentlich bin. Verrückt, aufgedreht und einfach anders. Ich brauche mich nicht für meine kindischen Dummheiten zu entschuldigen, denn wenn mich jemand nicht SO akzeptiert, dann würd er mich auch nicht akzeptieren, sollte mein Verhalten different sein. Zweitens habe ich gelernt, dass ich immer zu voreilig gewesen bin. Man soll nichts überstürzen und in einem einzigen Moment ALLES wollen. Entweder man bekommt schließlich irgendwann, was man will oder es war schlichtweg nicht vorherbestimmt . Etwas erzwingen geht gar nicht und deshalb muss/soll Geduld die wichtigste Tugend eines jeden sein. Ich bin froh, dass ich begriffen habe, worauf es ankommt und wie ich mich selbst zu einem ehrlichen Lächeln bewegen kann. Ich bin glücklich darüber, dass ich jetzt strahlen kann, ohne mich dabei sekundenspäter wieder schuldig zu fühlen und mir des Schlechten der Welt bewusst werde. Der Grund meiner intesiven Grüblerei und meiner großen Erkenntnis ist ein bestimmter Mensch. [ und irgendwann kann ich ihm vielleicht persönlich dafür danken ]

02.10.2005 um 22:31 Uhr

fettes sorry

von: macii

Stimmung: müüüde
Musik: im moment nur mein gesumme (soll sich anhören wie ein lied von five iron frenzy)

Und ich dachte beim letzten Mal schon, dass ich lang nix mehr von mir hab hören lassen.. aber so war's schon immer! ich setz mir was in den kopf, bleib vielleicht (wenns gut geht) 2-3 wochn dran und dann lass ichs wieder [das mag wahrscheinlich auch der grund sein, warum ich nie abnehme ohne ein opfer des verdammten jojo-effektes zu werden]. ich muss ehrlich gestehen, diesmal wars ein klein wenig anders. ich glaube mein gehirn hat schon irgendwelche frühen schäden vom ganzen alkohol davongetragen, weil ich hab nicht einfach aufgehört, zu schreiben, weil ich nicht mehr wollte oder weils nichts zu berichten gab, nein, ich habs (wie es mir übrigens in vielen lebenslagen geht) vergessen x\ .. dummheit tut weh! (ich hab ohnehin gerade schreckliche bauchschmerzen!!!). ab sofort nehm ich mir vor, wieder etwas aufmerksamer durch leben zu gehen.. kann ja SO nicht weitergehen mit mir. das passende buch dazu muss ich mir erst besorgen, aber da jetzt eh ein neuer buchladen eröffnet hat, wird es wohl kein problem sein, zwischen all den psycho-büchern eines zu finden, welches irgendwie in der art "merken will gelernt sein - 10 einfache schritte um dein gehirn zu trainieren" betitelt ist! mein bett ruft nach mir, ich bin hundemüde und morgen ist schule angesagt [nachmittagsunterricht ohne BF suckt..] bye bye and good night macy

17.09.2005 um 12:58 Uhr

lang ist's her

von: macii

Stimmung: ungewohnt ausgeglichen ;)
Musik: rising girl - rising girl

es hat sich nicht viel getan, um genau zu sein, null komma gar nix und inzwischen geht es mir, um ehrlich zu sein, zwei komma dreiunddreißigtausend mal am allerwerstesten vorbei, der laut der hälfte aller mich zu kennen glaubenden zu groß ist, weswegen die strecke im gegensatz zu einem durschnittmenschen umso länger ausfällt ;) ich hab mich jz ewig nicht mehr zu wort gemeldet, erstens weil ich einfach nachdenken hab müssen über meine lage und das, was wahrscheinlich kommen wird und zweitens war der drang in mir, mich mitzuteilen und zu diversen sachverhalten zu äußern, quasi stumm und unglaublich träge. heute werd ich einen für mich sehr schwierigen schritt nach vorne tun und mich der menge stellen, sprich, wieder unter leute gehen und versuchen, spaß zu haben. klingt zwar ziemlich dämlich, wenn ich dies als eine art "mutprobe" beschreibe, aber ich war teilweise so verschlossen und unsicher, dass ich öfters geglaubt habe, niemals mehr ein lokal betreten zu können, ohne dass ich die aufmerksamen blicke als verachtend interpretiere .. mal sehen, vielleicht wirds ja ganz in ordnung sein. da ich sowieso vom gegenteil ausgehe, kann es eigentlich nicht viel schlimmer kommen. seit diesem zeitpunkt, an dem etliche denkprozesse angefangen haben, sich in mir abzuspielen, weiß ich wieder, was es heißt, realistisch zu sein und es auch zu bleiben.

09.09.2005 um 12:27 Uhr

kalt, kälter .. Realität

von: macii

Stimmung: ;/
Musik: Bandits - Catch Me

In meinem Kopf herrscht eine unsagbar erdrückende Leere .. ich weiß nicht WAS ich will, ich weiß nicht WO ich es suchen muss und ich weiß vor allem nicht, WIE ich es schaffen soll. Ich suche nach jemanden, obwohl ich mir zu 99,9 % sicher bin, dass es diesen jemand nirgendwo auf der großen, weiten Welt gibt.. Ich halte die Augen stets offen, mit dem Hintergedanken, dass ich sowieso nur der Realität ins Auge blicke, die weder IHN noch irgendetwas Neuartiges für mich auf die Bildfläche zaubert.. Warum sollte sie das auch machen? Ich habe nie Freundschaft mit ihr geschlossen - der Realität .. sie ist genauso einsam wie ich es bin (einmal im Monat) .. Niemand hält ihrem Blick stand, der so kalt ist, dass mir alle Gliedmaßen auf einmal gefrieren und selbst meine Gedanken sekundenlang erstarren. Es ist schade, dass ich nicht mir ihr kann und wenn ich ehrlich bin, spüre ich sogar ein klein wenig Angst in mir, wenn ich daran denke, dass ich ihr noch etliche Male entgegen blicken muss. Jedoch geht es in dieser Hinsicht jedem einzelnen von uns gleich, wobei manche sie öfter treffen und einige ihr eher selten begegnen. Mir persönlich wäre es lieber, sie würde nicht existieren, geanuso wie derjenige, nach dem ich hoffnungslos suche. Vielleicht sollte ich anfangen, die Realität zu suchen, um ihr die Frage zu stellen, ob es IHN wirklich gibt.. mmh, armes Ding .. ich glaube die Realität wird sich niemals Freunde machen können!

06.09.2005 um 09:48 Uhr

Über Wetter-ähnliche Launen

von: macii

Stimmung: mittelprächtig
Musik: red red wine - bob marley

Das Leben ist kompliziert .. war es immer schon und wird es auch mein Leben lang sein! Um diese Feststellung zu machen, haben ich jetzt knapp 16 Jahre gebraucht und ich bin mir beinahe ganz sicher, dass ich innerhalb der nächsten Monate wieder vergessen habe, was ich in diesem Moment so klar vor meinem inneren Auge sehe. Ich weiß mit hundertprozentiger Sicherheit, dass meine Stimmung, die heute zur Abwechslung einmal richtig normal ist für eine 16-jährige, die sich gerade im Endstadium ihrer verdienten Ferien befindet, in spätestens 2 Monaten wieder eine Metamorphose der besonderen Art erleben muss. Ich werde alles daran setzten das zu verhindern, auch wenns schwer werden wird. Den ersten Schritt in Richtung Besserung hab ich schon getan - Der Schwur ... Mein bester Freund steht hinter mir, erwartet, dass ich den Schwur nicht breche (obwohl ihm der Wetteinsatz wohl nicht ungelegen käme ;p) .. Naja, ich hoffe, denke und glaube fest daran, dass ich nicht die einzige Person auf der großen, weiten Welt bin, deren Stimmungsbarometer so viele verschiedene Punkte erreicht: angefangen von ganz unten, nach ganz oben und dann eine zeitlang irgendwo im mittleren Bereich bis ich mich schließlich wieder im unterem Bereich einniste. Und nun werd ich in die Küche gehen und mir ein Nutellabrot schmieren.. das gönn ich mir heute.. heißt dann zwar, dass ich nach Mittag keinen Bissen mehr anrühren darf, aber das ist es mir wert ;)