Ansichten einer OP - Schwester

10.11.2005 um 16:50 Uhr

Generation der Depressiven ?

von: motze

Stimmung: Bestens
Musik: Punk (hauptsächlich aus den Achzigern)

Alle, die die achziger als Kinder erleben durften, können sich sicher noch an die todtraurigen Serien erinnern, die uns damals vorgesetzt wurden. Puschl, das Eichhorn, dem in einer Folge die Eltern tödlich verunglücken, der Baum unterm Hintern wegbrennt und dem alle Wladtiere erklären, sie würden ohnehin nicht gerne mit ihm befreundet sein. Oder Niklas, der ständig darum bemüht ist, ein Künstler zu sein,  dem aber alle Verwandten wegsterben und den der vater seiner großen Liebe nicht leiden kann. Um die depressive Trias vollständig zu machen, muß noch Perrine erwähnt werden, das arme Kind, das durch halb Frankreich reist um seinen blinden Großvater zu besuchen, der dann nichts von ihr wissen will. Und trotzdem sind - wie durch einWunder - nicht alle Vertreter dieser Generation depressiv. Hilft es, wenn man die Kinder mit Melancholie vollpumpt um sie auf die Härten des Lebens vorzubereiten? Ich kann mich jedenfalls heute köstlich amüsieren, wenn ich eine der alten Serien wieder sehe.

 

20.10.2005 um 16:52 Uhr

Die Angst im Nacken

von: motze

Musik: Metal !!!!!!!!!

Leute, Halloween kommt und im Kino gibt es keinen wirklich guten Horrorfilm im Moment. Dabei sehnen wir uns doch nach ein bißchen Furcht im Nacken. Wenn die kleinen Haare zu Berge stehen wie bei dem Genuß  eines Christina Stürmer Liedes und die Faszination Ekel verhindert, daß man sich abwendet.

Da fällt mir ein, ich hab lange gedacht Christina Stürmer singt nebenbei bei Tokio Hotel, dabei ist der Sänger nur ein armes Schwein, das aussieht  wie die Christl. Ich würde meinen Sohn inständig bitten, von zuhause fortzulaufen, würde er so aussehen.

Da fällt mir ein, von Roy Black hört man gar nichts mehr, man könnte meinen er sei tot.

Gehabt Euch wohl,

le petit mötzle