Pimp My Maxi

19.08.2005 um 19:04 Uhr

Warum zur Hölle stiehlt man ein Maxi?

Stimmung: Vorher down ... jetzt happy
Musik: King of the Road

Tja, es gibt so Tage, da hat man einfach so ein ungutes Gefühl ... man spürt, dass irgendwas schief laufen wird. Naja, so einen gab es auch bei mir. Das war der 24. Juli 2005 ... jaja, erst vor ca. 3 Wochen. Ich wollte meinen allerbesten Freund David (alias Datsch - you know who I mean) in die Schweiz begleiten. Er arbeitete dort als Koch ... und unsere allerbeste Freundin Elli fuhr natürlich auch mit.

Während die beiden beim Datsch übernachteten, um dann mit dem Schienenersatzverkehr (man kann auch Bus dazu sagen) nach Attnang zu fahren. Ich jedoch, berühmt für schnelle, unüberlegte Aktionen fahre natürlich, nachdem ich am Bahnhof Gmunden niemanden vorfand und kurz telefonierte, nach Attnang-Puchheim, parkte mein Moped in einem Parkverbot, fand keinen Schlüssel zum Absperren, packte den Helm so rauf, dass man glauben könnte, es wäre abgesperrt und ging dann in Richtung Bahnhof.

Und ich dachte mir immer, ich wette wenn ich zurückkomme, ist das Maxi weg. Ich hatte einfach so ein ungutes Gefühl. Ich wusste, heute musste einfach irgendetwas schlimmes passieren.

Und wie sollte es anders sein. Als ich um 22.00 wieder in Attnang ankam, war natürlich mein Maxi weg. Mein Maxi, ja, genau ... weg. Verdammt, dachte ich mir. Verdammt ... ich habe es gewusst. Ich hätte es besser wissen müssen. Naja, verdammt. Und dann rief ich meine Mama an. Ob ich das Moped eh abgesperrt hätte. Ähm, nun ja, nö. Okay, das war schon mal ein Problem. Denn wie konnte man denn bitteschön so blöd sein, und ein Moped (auch wenn es ein Maxi ist) unabgesperrt abzustellen ... und in Attnang.

Nachdem mich dann mein Papa abgeholt hat ... fuhren wir noch schnell zur Polizei, die sich ja zufälligerweise in Attnang befand. Weil sich da gerade jemand selbst umbringen wollte (nicht auf der Polizeistation, sondern in Attnang allgemein) nahm der Polizist schnell mein Verkehrszeichen auf (also GM - 5 GOI) und wir fuhren nach Hause.

Unmobil zu sein, das wusste ich einfach nicht mehr, wie das ist. Und es ist scheiße. Oh mein Gott, es ist einfach nur scheiße! Mama, kannst du mich da hinfahren, Papa, wäre es denn möglich, mich da hinzukutschieren. Und schon ein schiefes Wort, und es heißt ... das nächste Mal gehst du :-( Ich spürte wieder, wie es ist, von der Außenwelt abgeschnitten zu sein.

Naja, ich suchte überall nach Alternativmöglichkeiten ... das alte Maxi von meinem Onkel und so ...

Und nach 14 Tagen fand die Polizei endlich das Moped, gerade als mein Papa eine Bestätigung für die Versicherung auf der Polizeistation machte. Hinuntergestoßen vom Spitzberg, nicht weit vom Bahnhof entfernt. Beschädigt, der Helm war dabei, das Schild nicht. Ich war froh, und als ich sah, dass es eigentlich nur leicht beschädigt war, war ich noch froher. Und so fünf Tage später bekam ich mein Maxi wieder. So wie es war, und ich raste, oh mein Gott, wie ich raste! Naja, ich rase immer noch. Immer mit dem Gedanken, dass ein riesiges A****loch mein Maxi fast umgebracht hätte ... einfach nur aus Spaß.

Maxis spüren auch Schmerz, sie haben auch Gefühle. Und ein Problem gab es auch noch ... ich konnte das Maxi meines Onkels einfach nicht anstarten.