Rotkäppchen 2069

08.01.2007 um 10:13 Uhr

Rotkäppchen 2069 veröffentlicht ...

von: dschun

Musik: Flood - Hurts to purr (Pandora)

Nur der Ordnung halber sollte jetzt festgehalten werden, dass das Bücherl Rotkäppchen 2069 - ein literarischer comic strip über sex und andere perversionen seit Juni 06 erhältlich ist.

 

Weitere Infos: www.1668.cc

 

 

Um ihren gesundheitlichen und sexuellen Problemen auf den Grund zu gehen, werden zwei Frauen und zwei Männer im August des Jahres 2069 an einen Quantenrechner angeschlossen und einem künstlichen Traum ausgesetzt. Doch das Experiment von Professor Storm geht schief und die vier Probanden müssen von selbst einen Weg aus der virtuellen Welt finden, verfolgt vom künstlich intelligenten Überwachungsprogramm GIACOMO, das dies mit allen Mitteln verhindern will. Jetzt können nur noch Rotkäppchen und Egon, der Zwerg Margulevs, helfen. Eine irrwitzige, chaotische und absurde Reise beginnt. Werden sie den Notausgang finden?

07.06.2005 um 21:13 Uhr

US-Sexualität im Jahre 2069

von: dschun

Festivalgelände von Woodstock, im Jahre 2069: 

[Jean Claude] „Ich bin District Attorney Inspector Jean Claude vom Sex Scene Investigation, kurz SSI. Wir werden immer dann gerufen, wenn es einen Sittlichkeitszwischenfall gibt – also sexuell motivierte Übergriffe und sonstige psychische Belästigungen. Ihr kommt vermutlich von auswärts? [nicken] Dann komme ich gleich zum Sexual Harrassment Act 2064, dort ist alles im Detail geregelt. Zusammengefasst: Sie dürfen sich einem ihnen Unbekannten nicht näher als einen Meter näheren, in ganz speziellen Ausnahmefällen kann es ein halber Meter sein. Berührungen sind generell untersagt. Augenkontakt nur nach Maßgabe. Gibt es Interesse für eine sexuelle Annäherung, dann sind zuvor die Formulare SH1 bis SH7 auszufüllen, die eine medizinische und psychologische Untersuchung zwingend vorschreiben. Dann bekommen Sie eine SafeCard, auf der ihre Daten gespeichert sind. Nur damit ist sexueller Kontakt erlaubt, aber auch nur dann, wenn es zu einer Vereinbarung zwischen ihnen und allen Beteiligten kommt. Diese Vereinbarung wird auf einem separat erhältlichen MemoChip festgehalten. Dieser Chip erkennt mögliche Fehlinterpretationen, er prüft die moralische Reife und den geistigen Gesundheitszustand Realtime. Erst wenn der Chip grünes Licht gibt, ist der sexuelle Kontakt gestattet, wobei Sie aber noch die erlaubten Praktiken im Vorhinein definieren müssen. Hierzu müssen Sie die CheckSexList digital auf dem MemoChip abgespeichert haben – dieser tauscht automatisch mit dem Partner die gemeinsam erwünschten Praktiken aus und teilt sie Ihnen mit. Spontane Änderungen sind nicht möglich. Der Liebesvollzug ist nur auf den vorhergesehenen Plätzen durchzuführen – sie sind mit einem roten Laserkreis gekennzeichnet – dort gibt es eine staatspolizeiliche Überwachung, die gewährleistet, dass etwaige emotionale Auswüchse sofort bemerkt und gemeldet werden. Falls ihnen das alles zu mühsam ist, würde ich vorschlagen, Sie suchen eine SSI-Filiale auf. Dort wird ihnen eine Liebeszelle zur Verfügung gestellt und alle Checks werden vor Ort und vollautomatisch durchgeführt. Fragen?“

Perse(phone) nickt.

[Perse] „Wenn mein Partner tot ist, wie soll der dann die Formulare ausfüllen?“

[Jean Claude] „Wie meinen Sie, ihr Partner ist tot? Während der sexuellen Handlung zu Tode gekommen?“

[Perse] „Hm, nehmen wir an, da drüben bricht sich einer das Genick ... reiner Zufall, kommt ja vor. Und ich denke mir, ha, da ergreife ich die Gelegenheit beim Schopfe und ... verstehen Sie?“

[Jean Claude] „Was für eine Gelegenheit? Nein, ich verstehe nicht!?“

Wolf(gang) mischt sich ein.

[Wolf] „Sie will ihre lebende Möse in den toten Zipfel stecken!“

[Jean Claude] „Das ist ... das ist doch Nekrophilie! Darauf stehen Strafen von lebenslänglich und darüber!“

Perse lächelt.

[Perse] „War nur so eine Frage."

[[Auszug aus "Rotkäppchen 2069 - ein literarischer comic-strip über sex und andere perversionen" von Richard K. Breuer]]

 

preisbloggen

02.05.2005 um 18:46 Uhr

Im Labor von Prof. Storm II

von: dschun

[Kravitz] "Ich würde sagen, wir nehmen einmal auf der Couch Platz. [sie setzen sich] Der alte Herr dort im weißen Kittel, dass ist Professor van der Storm, er hat sich das Ganze überlegt. Ein schlaues Kerlchen. Neurochirurg, Psychologe und Erfinder in einem. Mit seinem Projekt glaubt er, die Menschheit retten zu können. Entweder ist er genial ... oder ein Volltrottel. Warum erinnert mich das nur an diesen alten Film, den ich gestern gesehen habe? 'Die Entdeckung des Himmels'. Eigentlich war er ziemlich bescheuert ... man muss sich vorstellen, du trittst aus der Türe und ... BUMMS ... fällt dir ein kleiner Meteorit auf den Schädel. Warum? Da hab ich wohl nicht aufgepasst ... Rosalie hat manchmal die Angewohnheit ihre Zunge in mein Ohr zu stecken ... was sich dann wie feuchtes Ohropax anfühlt."

25.04.2005 um 17:30 Uhr

Das Laboratorium des Prof. van der Storm

von: dschun

Ein kleiner, nervös wirkender Herr öffnet die Türe. Seine Hornbrille rutscht immer wieder über die eckige Nase, nur begleitet von einem neurotischen Blinzeln seiner kleinen Augen. Er gibt die Türe frei, blickt auf die Uhr.

[Kravitz] „Also, also ... sie sind spät! Nein, nein, mir macht es nichts aus, aber der Professor hat es nicht gerne, wenn die Bewerber kommen, wann sie wollen. Ich bin Kravitz. Freut mich auch. Gehen wir! Ja, den Gang entlang. Wo waren sie denn so lange? Haben sie sich verlaufen? Ach, im Verkehr sind sie stecken geblieben. Hm ... ja, das ist eine verflixt unangenehme Sache ... damals, in Moskau, das war 64, als ich mit Nataschja im Aufzug ... na, ein bisschen Spaß hatte, da passierte es. Zwischen dem 7. und 6. Stockwerk. War das peinlich ... als uns Doktor Schiwago befreien musste. Nataschja wurde wenig später verhaftet ... weil das KGB vermutete, ich hätte einen Peilsender an ihr angebracht. Das wär was gewesen ... haben die wirklich geglaubt, ich könnte einen Satelliten in ihre Vagina schießen? Nein, im Aufzug sind wir nicht stecken geblieben. Hören sie mir denn überhaupt zu? Na, was schauen sie denn ... lassen sie das, greifen sie nichts an. ... rechts halten, ja, da gehen wir noch nicht runter, zuvor möchte sie der Professor kennen lernen. [räuspert sich] Nein, die Probanden sind bereits im Labor, mit denen werden sie nicht reden können, die liegen im Koma ... sie müssen also keine Angst haben, dass ihnen wer im Labor an die Wäsche geht. Ja, ja, wir beobachten das Ganze aus dem Hintergrund, sind sozusagen unsichtbar ... ah, das wäre was für einen Voyeur! Wissen sie, früher, wie ich noch nicht so viel Erfahrung hatte ... sexuell ... da hätt ich meinen linken Arm dafür gegeben ... nur den linken, wenn sie verstehen? [räuspert sich]

[...]

25.04.2005 um 17:28 Uhr

Die Inhaltsangabe!

von: dschun


Um ihren sexuellen Problemen auf den Grund zu gehen, werden zwei Frauen und zwei Männer im August des Jahres 2069 an einem Quantenrechner angeschlossen und einem künstlichen Traum ausgesetzt. Doch das Experiment von Professor van der Storm geht schief und die vier Probanden müssen von selbst einen Weg aus der virtuellen Welt finden, verfolgt vom ehrgeizigen Überwachungsprogramm GIACOMO, der dies mit allen Mitteln verhindern will. Jetzt können nur noch Rotkäppchen und Egon, der Zwerg Margulevs, helfen. Eine irrwitzige, chaotische und absurde Reise beginnt. Werden sie den Notausgang finden?