Z.ART

18.04.2017 um 18:28 Uhr

EIN GRUSS


   

 

 

 

Ein zarter Gruß

dem Geburtstagskind

;-)

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

 

 

 

13.04.2017 um 21:18 Uhr

~ ~ ~


 
 
 

 

 

  

 

 

 

 

12.04.2017 um 18:44 Uhr

ÜBER DEN EIGENEN TELLERRAND SCHAUEN




Musik: Things behind the sun

Nick Drake  or  John Greaves

 

 

  

 

 

Oft dichtet man mir an

 

nicht über den eigenen 

Tellerrand zu schauen 

 

Das mag wohl

oberflächlich betrachtet

so anmuten, doch übersehen viele

 dass ich wohl gucke

mir aber nicht alles

was da vor meiner Linse schwebt

auf den eigenen Teller packe

denn alleine manch Duft

bereitet mir schon Übelkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich koste ich mal

von dem einen

und auch von dem anderen Teller

doch ich sehe davon ab

auf längere Sicht gesehen

etwas zu essen

 das mir so gar nicht schmeckt

denn womöglich

würde ich dann ständig

Unverdautes durch die Gegend kotzen

so wie manch andere

 die alles essen, was man ihnen

vor die Nase hält

und ihnen eigentlich vieles davon 

nicht gut bekommt

@zartgewebt

 

 

 

Bildquelle: Eugenia Loli

 

 

 

 

 

 

07.04.2017 um 00:15 Uhr

HALLELUHWAH


Musik: CAN - Halleluhwah

play

 

 

  

 

 

 

Man kann alles übertreiben

@zartgewebt

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: Maurizio di Iorio

 

 

 

 

 

 

 

 

05.04.2017 um 19:52 Uhr

JEDER WIE ER MAG

 

Video: Sacred Monsters – A. Khan & S. Guillem

play

 

 

  

 

 

Oha, das ist

ich mein'

 

?

 

hmmm.

 

 

 

So, kann man es zwar

auch handhaben

 

    

 

    

 

 

 

doch 

...

 

hmmm.

 

 

Selbst, na ja

 

 

 

 

  

 

 

 

 

ich pack den Stier

 

*ähm* oder den Bock

 

schon auch mal bei den Hörnern

 @zartgewebt

 

 

 

Bildquelle: 1 Fokanov - 2 Roudriguez - 3 @zartgewebt

 

 

 

 

 

 

 

27.03.2017 um 19:58 Uhr

EINVERLEIBT


Musik: Vuelvo Al Sur

play

 

 

  

 

 

Losgelöst

in wildem Ritt einverleibt

 

DICH

@zartgewebt

 

 

 

Bildquelle: unbekannt

 

 

 

 

 

 

 

22.03.2017 um 17:40 Uhr

ALLE HEILUNG BEGINNT IN MIR


Musik: Erica Jennings – Its a lovely day

play

 

 

  

 

 

 

Tomaten, ich esse sie für mein Leben gern

 

Vergangenen Sommer

hatte ich eine reiche Ausbeute

viele verschiedene Sorten

gediehen gar prächtig

in meinem Garten

besonders gerne

mag ich aber die Ochsenherzen

sie sind sehr fleischig

schnittfest und

wunderbar aromatisch

 

Aber das soll jetzt hier

gar nicht Sache sein

es ist vielmehr dieser

 

„Aha – Effekt“

 

den ich oft in der Natur erlebe

 

 

 

 

 

 

 

 

so Wegweiser

kleine Offenbarungen

die mir beim Betrachten 

widerfahren

 

wie eben auch bei dieser

Ochsenherztomate

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Heilung beginnt in mir selbst

 

 

oft schon

 konnte ich das feststellen

@zartgewebt

 

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

 

 

 

 

14.03.2017 um 19:14 Uhr

AUF EIGENE GEFAHR!



Musik: Dope Lemon - Honey Bones

play 

 

 

 

 

 

 

 

Süßes, ist nicht unbedenklich

 

 

 

;-*

 

 

 

@zartgewebt

 

Bildquelle: Irving Penn

 

 

 

 

 

 

 

11.03.2017 um 23:42 Uhr

KEIN SCHARFSCHÜTZE


Musik: A waltz for a night

play 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Ooooh

 

@zartgewebt

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

Bildquelle: 1 unbekannt- 2 Graeme Drendel

 

 

 

 

 

 

 

 

10.03.2017 um 14:33 Uhr

WAS MAN(N) DAVON WOHL HALTEN MAG


 

 


 

 

 

 

Tja, was man/frau

"davon"

wohl halten mag

 

 

Eigentlich

musste ich ja die ganze Zeit über

schmunzeln 

als ich mir das Video ansah

doch gen Ende hin

wurde ich dann doch 

etwas nachdenklich

@zartgewebt

 

 

 

?;-}

 

 

 

 

 

 

04.03.2017 um 19:08 Uhr

PLÖTZLICH SAH ICH IHN

 

Musik: Ed Harcourt – This one’s for you

play

 

 

  

 

 

 

Ich wache „vor der Zeit“ auf

es fröstelt mich

mein Blick wandert zum Fenster

 ein Flügel

steht sperrangelweit offen

 

Trotz des mulmigen Gefühls

das sich augenblicklich in mir breit macht

stehe ich auf

trete zum Fester

eine unberührte

Winterlandschaft tut sich mir auf

Schnee über Schnee

soweit mein Auge reicht

 

Da, plötzlich etwas Schwarzes

es huscht seitlich

unter dem Fenster hoch

läuft Richtung Zaun

schwingt sich behände darüber

 

es ist ein Wolf

 

 überdimensional groß

das Fell zottelig

und tiefschwarz

 

Mir stockt der Atem

nicht jetzt so sehr vor Angst

da ist eigentlich keine Angst spürbar

nur maßlose Verwunderung

kann kaum glauben

was ich sehe

 

Schwerfällig tapst der Wolf nun

durch den tiefen Schnee

kämpft sich regelrecht

durch die weiße Masse

versinkt immer

 und immer wieder 

bis fast untern Bauch

auf einer Anhöhe

entschwindet er schlussendlich

meinem Blickfeld

 

Ich wache auf

 

 

@zartgewebt

 

 

 

 

Bildquelle: unbekannt

 

 

 

 

 

24.02.2017 um 23:08 Uhr

DER ORT, DEN ES (NOCH) NICHT GIBT



 
 

 

 

  

 

Ou Topos 

 

 

 

 

 

 

19.02.2017 um 14:26 Uhr

ÜBERRASCHUNGSMOMENT


 

 

 

 

   

 

Eigentlich

bin ich ja nicht so sehr

ein Freund von Überraschungen

stehe ihnen ein wenig

zwiespältig gegenüber

 

Einerseits ist da so ein

gefühlsmäßiger

Überschwang in mir spürbar

eine unwillkürliche

Durchflutung von Licht

welches sich unweigerlich

nach außen verströmt

wenn etwas im positiven Sinne eintritt

womit ich so gar nicht

gerechnet habe

wo meine Denke dann minutenlang

außer Kraft gesetzt wird

sozusagen 

  

„out of order“ ist

 

|8-)

 

Andererseits aber

beraubt mich eine Überraschung

der Vorfreude

ich bin ja eine

die gerne wissen mag

die plant

eine, die auch Visionen hat

und sich ausmalt

 

 

eine, mit einem Kopf

voller imaginärer Bilder

@zartgewebt

 

 

 

 

 

 

 

12.02.2017 um 16:28 Uhr

SO A SAU!


Musik: Georg Danzer 

play

 

 

  

 

 

Jö schau

 

so a

...

 

 

 

  

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch wenn ich auf dem

Lande aufgewachsen bin

und mich oft auch

auf Bauernhöfen mit

Viehbestand herumgetrieben habe

hatte ich dennoch

als kleines Mädchen

Berührungsängste

mit Schweinen

 

Nicht jetzt, weil sie sich

im Dreck suhlten

 

das tat ich ja mitunter auch

 

*lach*

 

wenngleich auch

 nicht immer freiwillig

 

schau da

 

 

nein, ich weiß auch nicht

vielleicht rührte es ja von daher

 dass mich meine Mutter

mal einkaufen schickte

und mir auf dem Weg zum Krämer

 

 

eine Riesensau

 

den Weg versperrte

 

Boah, die stand da

mitten auf der Straße

nebst den vielen

schmucken Einfamilienhäusern

und geierte mich an

auf „Teufel komm raus“

 

 Ich, behände wie ich nun mal war

sprang stante pede, links

über den nächstbesten Gartenzaun

 und verschanzte mich

hinter einem

 nicht nennenswerten Busch

 

Keine Ahnung

 wie lange ich dort ausharrte

 

laut meiner Mutter

war ich ja angeblich

endlos lange weg

 

aber diese hochintelligente

„blöde“

entlaufene Sau

 machte einfach keine Anstalten

wieder dort hinzugehen

wo sie herkam

@zartgewebt

 

 

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

 

 

03.02.2017 um 23:39 Uhr

URSPRÜNGLICH

 
 
 
 
 

 

 

 

 

Vielen fällt es sehr schwer

sich bei dieser Musik

 

 

play

 

 

 

oder besser gesagt

sich bei diesem Gesang

einzufühlen

denn ich höre dann

so gut wie immer

wenn ich denn diese Musik 

laut höre 

 

 

„Du meine Güte, bitte

schalte dieses

Katzengejammer aus

das ist ja unerträglich!“

 

Selbst, empfinde ich 

die gesungenen Laute

als sehr

 

  ursprünglich  

 

so, als würde alles

ganz tief

aus mir selber kommen

 

Also, ich jedenfalls

bin beim Hören 

total involviert

fühle mich dabei weich

warm

und geborgen

fühle mich erdig

 

ich fühle mich mittig

 

 

 

 

 

 

 

 

empfinde diesen

monotonen Gesang

als sehr wohltuend

denn irgendwie

bin ich da ganz bei mir

 

 

 

 

 

 

 

 

und doch auch

so gar nicht da

@zartgewebt

 

   

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

 

 

 

01.02.2017 um 20:09 Uhr

GEFROSTET

 

Musik: Venetian Snares - This Bitter Earth

play

 

 

  

 

 

 

  

 

 

 

  

 

 

 

  

 

 

 

  

 

 

Mein Garten

wurde über Nacht

gefrostet

Eisblumen

stehen in voller

Pracht

@zartgewebt

 

 

   

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

 

 

 

 

 

16.01.2017 um 19:35 Uhr

NICHT GEGEN


Musik: Amon Tobin & Erik Truffaz

play

 

 

  

 

 

 

Ein gefühlvolles Miteinander

scheint oft nicht möglich

aber doch ein respektvolles

Nebeneinander

@zartgewebt

   

 

 

 

  

 

 

 

 

Bildquelle: alle @zartgewebt

 

 

 

 

 

 

 

13.01.2017 um 18:53 Uhr

HELLO STRANGER




 

 

  

 

 

 

07.01.2017 um 17:09 Uhr

SO NICHT!


Musik: Morgenrot – Frank liegt krank im Schrank

play

 

 

 

  

 

 

 

So nicht!

 

 

 

 

 

Es ist mir passiert

ja, ich wurde flachgelegt

aber nicht

auf jene Art und Weise

wie obige Bilder

es bekunden wollen

 

habe mich die Feiertage 

weder überfressen

noch einen über den Durst getrunken

 

nein, es war eine äußerst

heimtückische

niederträchtige Lebensform

die mich schier

zu Fall brachte

 

So unscheinbar

sie auch auftreten mag

so gewaltsam zieht sie dir

eins mit dem 

Vorschlaghammer über die Rübe

da berappelst du dich

eine ganze Woche nicht 

@zartgewebt

 

 

 

Bildquelle: Maurizio Di Iorio

 

 

 

 

 

 

31.12.2016 um 17:33 Uhr

AUS DIE MAUS!

 

 

 

 

 

 

 

play

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildquelle: unbekannt